Fidele Dörp: Musik in St. Augustinus

[Zurück][Übersicht][Email][Email Formular][Newsletter][Suche][Impressum]

30 Jahre „Musik in St. Augustinus“

Chor trifft Orgel

Konzert am Sonntag, 25. November 2018, 17.00 Uhr mit dem Propsteichor St. Clemens Hannover unter der Leitung von Nico Miller (Basilika St. Clemens Hannover) und Ulfert Smidt (Marktkirche Hannover) an der Lobback-Orgel in St. Augustinus.

Mit dem Konzert für „Chor trifft Orgel“ wird das Jubiläumsprogramm „30 Jahre Musik in St. Augustinus“ am 25. November 2018 in der St. Augustinus-Kirche in Ricklingen, Göttinger Chaussee 145, fortgesetzt.

Um 16.45 Uhr beginnt der „Talk am Turm“ in der St. Augustinus-Kirche mit der Thematik „Nachbarn der Musik“: Winfried Dahn, Gründer und Leiter der Konzertreihe, lädt ein zum Gespräch mit Hans-Martin Heinemann, Stadtsuperintendent des Evangelisch-lutherischen Stadtkirchenverbandes Hannover.

Hans-Martin Heinemann und Winfried Dahn (v.l.)
Hans-Martin Heinemann und Winfried Dahn (v.l.)

Mit dem neuen Format vor dem Konzertbeginn beginnt der „Talk am Turm“ in der St. Augustinus-Kirche! „Talk am Turm“ ist eine Gesprächsrunde von ca. 15 bis 20 Minuten vor Konzertbeginn, zu der Winfried Dahn als Leiter der Konzertreihe Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben einlädt, die mit der Reihe „Musik in St. Augustinus“ in der Vergangenheit oder in der Zukunft verbunden sind.

Es folgt gegen 17.00 Uhr das Konzert mit der Missa Brevis für Chor und Orgel von Jacob de Haan und Auszüge aus dem Oratorium "Paulus" von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Konzertante Orgelmusik erklingt mit Ulfert Smidt (Marktkirche Hannover) an der Lobback-Orgel zwischen der Chormusik. Es konzertiert der Propsteichor St. Clemens Hannover unter der Leitung von Nico Miller (Basilika St. Clemens Hannover).

Die beiden Organisten der beiden Hauptkirchen in Hannover, Marktkirche St. Georgii et Jacobi und Basilika St. Clemens, musizieren zum ersten Mal in Hannover zusammen im guten ökumenischen Geist.

Der Eintritt ist frei!

Besonderer Hinweis zur Anreise

Das Parken vor der St. Augustinus-Kirche ist wegen der Großbaustelle mit der Stadtbahnverlängerung auf der Göttinger Chaussee nicht möglich. In Absprache mit der Geschäftsleitung der Martin Braun KG ist die Nutzung des Parkplatzes des Unternehmens, Tillystr. 17, zu den Veranstaltungen in St. Augustinus gestattet. Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgt mit der Stadtbahn-Linie 3 und 7, Haltestelle Wallensteinstraße, ca. 200 m von der St. Augustinus-Kirche entfernt.

Vita Propsteichor

Der Propsteichor St. Clemens wurde im Jahr 2013 an der Basilika St. Clemens gegründet. Zählte das Ensemble zu Beginn nur acht Gründungsmitglieder, so singen heute über 20 Sängerinnen und Sänger im Chor. Das Repertoire erstreckt sich über mehrere Epochen - von Renaissance-Musik von Thomas Tallis bis hin zu moderner englischer Chormusik von John Rutter. Die Sängerinnen und Sänger treffen sich wöchentlich im Tagungshaus St. Clemens.
Daneben finden ein- bis zweimal im Jahr Probentage und -wochenenden statt.

Propsteichor St. Clemens
Propsteichor St. Clemens

Wesentliche Aufgabe des Propsteichores ist die Mitgestaltung der Kirchenmusik an der Basilika St. Clemens in Liturgie und Konzert. So kann man den Propsteichor jedes Jahr an Gründonnerstag, Karfreitag, am Zweiten Weihnachtsfeiertag und zu anderen kirchlichen Festen im Gottesdienst erleben.
Einen ersten konzertanten Akzent setzte der Chor im Frühjahr 2015 mit der Aufführung von Dieterich Buxtehudes Kantatenzyklus „Membra Jesu nostri“. Es folgten Aufführungen mit Joseph Haydns Nelsonmesse und Gioacchino Rossinis Petite Messe solennelle. Das Ensemble widmet sich auch moderner Kirchenmusik. Dies zeigte sich in der Aufführung von Bob Chilcotts „A little Jazz mass“.
In Chorreisen nach Köln und Fulda knüpfte der Propsteichor bereits Kontakte zu befreundeten Chören und konnte sowohl im Kölner Dom als auch im Fuldaer Dom auftreten.

Vita Nico Miller

Nico Miller (geb. Schmitt) ist Regionalkantor an der Basilika St. Clemens für die Region Hannover.
Er absolvierte am Bischöflichen Kirchenmusikinstitut in Fulda die Ausbildung zum nebenberuflichen C-Kirchenmusiker, die er 1999 abschloss. Dort bekam er Orgelunterricht bei Domorganist Prof. Hans-Jürgen Kaiser.

Nico Miller
Nico Miller

Von 2001 bis 2006 studierte Nico Miller Kirchenmusik an der Musikhochschule Rheinland- Pfalz in Mainz bei Prof. Gerhard Gnann und Prof. Hans-Jürgen Kaiser. Dieses Studium schloss er mit dem Prädikat „mit Auszeichnung“ ab. 2005 studierte er am Königlich Dänischen Musikkonservatorium in Kopenhagen bei Prof. Hans Fagius. An der Musikhochschule „Franz Liszt“ in Weimar studierte er Kirchenmusik-A bei Prof. Michael Kapsner, sowie Schulmusik und Mathematik für das Gymnasiallehramt.
Meisterkurse bei Wolfgang Seiffen (Berlin), Bine Bryndorf (Kopenhagen), Pier Damiano Peretti (Wien), Michel Bouvard (Paris), Frédéric Blanc (Paris) sowie Christiane Michel-Osterthun (Heidelberg) runden seine musikalische Ausbildung ab. Nico Miller ist 2. Preisträger beim nationalen Wettbewerb „Orgelimprovisation im Gottesdienst“ 2008 und Preisträger im Bundeswettbewerb Schulpraktisches Klavierspiel 2008.
Von 2006 bis 2011 unterrichtete er im Lehrauftrag „Grundlagen der Improvisation“ an der Musikhochschule Franz Liszt (Weimar), von 2009 bis 2011 Orgelliteraturspiel und Orgelimprovisation an der Evangelischen Hochschule für Kirchenmusik in Halle/Saale.
Von 2011 bis Mitte 2013 war Nico Miller Seelsorgebereichsmusiker der Gemeinde Heilige Familie in Köln Dünnwald / Höhenhaus. Am 01.09.2013 wurde er in der Basilika St. Clemens durch Propst Martin Tenge in sein Amt als Regionalkantor eingeführt.
Seit 2016 ist Nico Miller Lehrbeauftragter für Gemeindebegleitung und Improvisation an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover.

Vita Ulfert Smidt

Ulfert Smidt, geb. 1958, wuchs in Bremen auf, wo er seit seinem 11. Lebensjahr Orgel unterricht erhielt. In Hannover studierte er Kirchenmusik (Orgelklasse Ulrich Bremsteller) und legte dort 1985 das A-Examen ab.
Als Stipendiat der deutschen Studienstiftung führte sein Weg nach Amsterdam zu Piet Kee und Ewald Kooiman und damit an die wichtigsten Orgeln der Niederlande. Weitere Anregungen verdankt er darüberhinaus Michael Radulescu und Harald Vogel. Nach Tätigkeiten als Kirchenmusiker und Orgelrevisor in Holzminden und Bremen wirkt Ulfert Smidt seit 1996 als Organist der Marktkirche Hannover. Er ist künstlerischer Leiter der dortigen internationalen Orgelkonzertreihe. Darüber hinaus ist es als Dozent an der Hochschule für Musik und Theater Hannover tätig.

Ulfert Smidt
Ulfert Smidt

Zahlreiche CDs dokumentieren die stilistische Bandbreite Ulfert Smidts: das gesamte Orgelwerk von Johannes Brahms, Norddeutsche Orgelmusik, César Franck-Transkriptionen, Werke von Bach, Mendelssohn, Frank Martin und Messiaen. Seine Einspielungen wurden mit namhaften Preisen ausgezeichnet, darunter der Preis der Deutschen Schallplattenkritik (ECHO Klassik).
Die letzten fünf Produktionen entstanden an den drei Orgeln der Marktkirche Hannover (Italienische Orgel, Chor-Ensemble-Orgel, Große Orgel)

.

Chor trifft Orgel am Sonntag, 25. November 2018, 17.00 Uhr in St. Augustinus

Wichtiger Hinweis zur Anreise zu den Konzerten

Zufahrt zum Parkplatz Don Bosco Haus und weitere Parkmöglichkeiten
Wegen einer Großbaustelle direkt vor der St. Augustinuskirche - wegen vorbereitender Arbeiten zur Stadtbahnverlängerung nach Hemmingen - ist die Parkplatzsituation auf der Göttinger Chaussee sehr angespannt...mehr

30 Jahre „Musik in St. Augustinus“ - Alle Artikel

Ihre Meinung ist uns wichtig.
Schreiben Sie uns: Ihr Kommentar wird veröffentlicht.
Email schreiben!
Wir veröffentlichen auch Ihre Nachrichten!
Ihre aktuellen Meldungen und Informationen im Netzwerk Fidele Dörp.
Für weitere Informationen hier klicken

Weitere Nachrichten

 

30 Jahre „Musik in St. Augustinus“ (1988 - 2018)
Sonderseiten 30 Jahre „Musik in St. Augustinus“ - Alles zum Jubiläumsprogramm 2018
Links & Adressen
eBook: 25 Jahre Musik in St. Augustinus: 1988 - 2013
Nöthel 2018