Hochwasserschutz

[Zurück][Übersicht][Gästebuch][Email][Email Formular][Newsletter][Chat][Suche][Impressum]

Deichgrafen-Collegium Ricklingen: Offener Brief an Johannes Löser

Links & Adressen
  • Deichgrafen-Collegium Ricklingen
    1.Sprecher: Erich-Peter Potthoff
    Am Holunder 29
    30459 Hannover
    Tel.: 0511/424983
    Fax: 0511/2344585
Thema „Hochwasserschutz”
Artikel: Deichgrafen-Collegium Ricklingen, Erich-Peter Potthoff

Wir entnehmen der Stellungnahme des Herrn Löser aus dem "Ricklinger", Ausgabe Dez. 2005, dass er die Sicherheit unseres Deiches nun auch in Frage stellt. Das ist gut so, denn Fakt ist, dass uns der Deich vor einer "Jahrhundertflut" nicht schützen wird. Dafür ist er auf der ganzen Länge nicht hoch genug. Er würde aufweichen, überschwemmt werden und brechen.

Wenn wir den Prognosen Rechnung tragen, kann man mit einer Jahrhundertflut mittlerweile alle zehn Jahre rechnen. Es wird also allerhöchste Zeit, den Deich zu sanieren.

Fakt ist auch, dass der Deich im südlichen Bereich - hinter dem Studentenheim - ausläuft. Bei entsprechendem Wasserstand wird Ricklingen vom Hahnensteg und von der Bauerwiese vollaufen. Auch hier muss schnellstens Abhilfe geschaffen werden.

Fakt ist auch, dass der Deich aufweicht und durchlässig wird, wenn das Hochwasser länger als eine Woche am Deich steht. Die Deichsubstanz muss also verdichtet und das Wurzelwerk von Bäumen und Sträuchern entfernt werden.

Diese Arbeiten des vorbeugenden Hochwasserschutzes müssen schnellstens in Angriff genommen werden, sie kosten nur einen Bruchteil der Ausgaben, die die Stadt aufbringen muss, wenn Ricklingen überschwemmt wird.

Die Ursache unseres Hochwassers liegt allerdings in der Innenstadt - da kann das einfließende Wasser nicht schnell genug ablaufen, da eine Verengung auf Höhe der Benno-Ohnesorg-Brücke am Schwarzen Bären bis zur Leinertbrücke wie ein Flaschenhals wirkt. Ein seit 1964 (!!!) rechtskräftiger Bebauungsplan sieht vor, dass das Erdreich in diesem Gebiet auf 45 m Breite abgetragen werden soll, um so das Nadelöhr zu beseitigen. Dadurch würde ein Hochwasser in Ricklingen um sage und schreibe 40 cm niedriger ausfallen. Leider hat man diese Maßnahme bis heute nicht realisiert.

Das Deichgrafen-Collegium hatte am 28. August d. J. eine Besprechung mit den zuständigen Herren im Rathaus. Es wurden dabei die o. a. Fakten diskutiert. Wir sind allerdings bislang nicht ausreichend informiert worden.

Abschließend möchten wir bemerken, dass sich das Deichgrafen-Collegium Ricklingen gem. Statut zur Aufgabe gemacht hat, die Geschichte und die Tradition des Ricklinger Deiches lebendig zu erhalten und sich für dessen Schutzfunktion einzusetzen. Und - falls es noch nicht allen bekannt ist - das Deichgrafen-Collegium ist überparteilich!!

Hannover, den 5.12.2005

Deichgrafen-Collegium Ricklingen
Erich-Peter Potthoff
1. Sprecher

P.S.
Wie wir am 8.12.2005 aus der örtlichen Presse entnehmen können, haben unsere steten Bemühungen für die Deichsicherheit über Politik und Verwaltung nunmehr Früchte getragen. Die Stadt investiert in den nächsten fünf Jahren 25 Millionen Euro für den Hochwasserschutz an Leine und Ihme. Ein großer Teil wird dabei für die in unserem Bericht vordringlichen Arbeiten verwendet. Hierfür sagen wir - auch im Namen der Ricklinger Bevölkerung - "Danke"

[Artikel kommentieren | Alle Kommentare]

Hettwer/Nöthel 2005