SPD

[Zurück][Übersicht][Gästebuch][Email][Email Formular][Newsletter][Chat][Suche][Impressum]
SPD

Der Deich und die Angst

Links & Adressen
Artikel mit freundlicher Genehmigung übernommen aus "Ricklinger Kreisel" Nr. 111 - Oktober 2005

Die tief sitzende Angst unserer Bürger vor dem Hochwasser wird zunehmend geschürt. In einer sachlichen Beurteilung der Verwaltung wird deutlich, dass die Bewohner Ricklingens auch bei einem Leinehochwasser gut schlafen können:

„Zur Beurteilung des vorhandenen Hochwasserschutzes in der Stadt Hannover wurden in 2003/2004 mehrere Untersuchungsaufträge vergeben. Die Ergebnisse dieser Untersuchungen werden zurzeit ausgewertet. Noch im Herbst 2005 werden die Ergebnisse in einer lnformationsdrucksache zum Hochwasser dem Rat bekannt gegeben.
Der Deich in Rickiingen ist nirgendwo undicht. Die vorhandenen Hochwasserschutzmauern wurden nach der Vegetation in 2005 vom Tiefbauamt instand gesetzt. (Neuverfugung usw.) Die Standfestigkeit der Deichanlagen wurde inzwischen von einem Bodengutachter überprüft. Die Standfestigkeit ist bis auf einen kurzen Bereich am Regenrückhaltebecken in Ricklingen mit ausreichenden Sicheitsfaktor gegeben.
Der nachzubessernde Abschnitt am Rückhaltebecken wird 2006 überarbeitet. Der Rat wird wie oben angekündigt über eine Informationsdrucksache zum Thema "Hochwasser" informiert.

Ob sich für die Politik daraus Handiungsbedarf ergibt kann/sollte im Anschluss daran entschieden werden.
Bäume sind grundsätziich auf gewidmeten Deichen nicht erlaubt. Der Beuermanndeich ist kein gewidmeter Deich sondern eine Hoch-wasserschutzanlage der Stadt Hannoven Die vorhandenen hohen Bäume stellen eine Gefahr für die Sicherheit des Erdwalls dar Das vorhandene Wurzelwerk und eventueller Windwurf hätten zu Deichbrüchen führen können. Deshalb wurde in 2003 eine durchgehende Spundwand in den Deichscheitel gerammt. Damit ist die Stabilität des Deiches gesichert. Gez.: Scharf”

Ratsherr Johannes Löser: „Ich möchte schließlich noch darauf hinweisen, dass eine zusätzliche Entspannung der Hochwasserlage durch Erweiterung des "Flaschenhalses" an der Benno-Ohnesorg-Brücke um ein (wie Anfang der 60iger Jahre geplant) Feld dazu führen würde, dass der Abfluss des Hoch-Wassers verstärkt würde.
So hat in der letzten Zeit eine zum Thema Ricklinger Deich stattgefundene Veranstaltung im Wesentlichen der Panikmache gedient. Das hätte man sich nach gründlicher Recherche sparen können.”

Johannes Löser

[Artikel kommentieren | Alle Kommentare]

Forum

M. Stelterk schrieb am 10. Nov.2005 11:35:24:
„Es ist unverständlich, daß sich Politiker zu Wort melden, die offensichtlich keine oder nur ganz wenig Kenntnis haben zum Thema Deich. Übrigens: Wer ist eigentlich der Herr Löser? Muß man den kennen? Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn es um das Gemeinwohl geht, um politische Belange und um Entscheidungskompetenz...”...mehr

DAX schrieb am 10. Nov.2005 16:51:10:
„Lieber Herr Wolandewitsch, ich denke nicht, daß die Einlassung von Herrn Löser als parteipolitische Taktik zu werten ist. Ich kenne genug Kommunalpolitiker der SPD, die sich der Deichproblematik ernsthaft annehmen. Schließlich hatten wir auch schon einmal einen "roten Deichgrafen". Herr Löser scheint mir eher auch innerhalb der SPD sich als Opposition zu begreifen...”...mehr

Hettwer/Nöthel 2005