Ricklingen / CDU / Stadtbahnverlängerung nach Hemmingen

[Zurück][Übersicht][Email][Email Formular][Newsletter][Suche][Impressum]

CDU Ricklingen-Wettbergen-Mühlenberg informiert über die Stadtbahnverlängerung nach Hemmingen

Die CDU Ricklingen-Wettbergen-Mühlenberg hatte am Dienstag, 17. Mai 2016, in den Oberen Saal des Stadtteilzentrums Ricklingen zu einem Informationsabend über die Stadtbahnverlängerung nach Hemmingen eingeladen. Und das Informationsbedürfnis und der Redebedarf waren groß. Rund 160 Interessierte hatten sich dort eingefunden, um den Ausführungen von Christian Weske vom Fachbereich Verkehr der Region Hannover zu folgen und Fragen zu klären. Anhand von vielen Plänen verdeutlichte Weske, der auch für seinen CDU-Ortsverband als Fraktionsvorsitzender im Stadtbezirksrat Ricklingen sitzt, das umfangreiche Bauvorhaben, das mit einem weiteren großen Projekt - der neuen Ortsumgehung Hemmingen (B3) - verbunden ist.

Noch rund vier Jahre wird an der Stadtbahnverlängerung gebaut werden. Ende 2020 sei mit der Eröffnung der Strecke zu rechnen. Bis dahin werden geplant 58 Millionen Euro verbaut sein. Anhand von Schätzungen über die Fahrgastzahlen belegte Weske, dass sich der Ausbau rechne und viele ÖPNV-Nutzer hinzugewonnen werden können. Als weitere Stadtbahnlinie ist zu Stoßzeiten nach Wettbergen eine neue Linie 13 geplant. Die neue Linie 7 fährt von Misburg nach Hemmingen. Die Linie 3 - wie gehabt - von Wettbergen nach Altwarmbüchen und die 17 von der Wallensteinstraße zum Raschplatz.

Die Göttinger Chaussee soll mehr Bäume bekommen, so dass sie über größere Teile wieder zu einer richtigen Chaussee wird und auch der Lauf Beeke (Ihme) muss geändert werden.
An der neuen Auffahrt zur Frankfurter Allee (B3) ist wohl jetzt schon am augenfälligsten zu erkennen, wie die neue Bereich an der Stadtgrenze zu Hemmingen mal aussehen wird. Geplant ist außerdem eine Brücke für die B3 unter der die Göttinger Chaussee hindurch führen wird.
Bei einigen Seitenstraßen wird es zu Änderungen in der Verkehrsführung kommen müssen, da die Bahn auf einen eigenen Gleisköper in der Mitte der Chaussee entlang geführt wird. Ein Abbiegen in alle Richtungen ist dann nur an bestimmten Kreuzungen möglich.
Die Skepsis der Besucher war immer wieder hörbar. „Das gibt Chaos!“ „Das wird teurer!“, waren nur einige der Kommentare.

Viele der gezeigten Pläne sind im Internet bei der infra Infrastrukturgesellschaft Region Hannover GmbH und der Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zu finden (Zum B3-Neubeu auch bei der Stadt Hemmingen).

Gegen 20.30 Uhr wurde es dann plötzlich dunkel im Saal. Ein Stromausfall legte weite Teile des Stadtbezirks Ricklingen lahm, so dass auch die üstra einen Busersatzverkehr einrichten musste. Gegen kurz nach 21 Uhr war der Strom wieder da.

Ihre Meinung ist uns wichtig.
Schreiben Sie uns: Ihr Kommentar wird veröffentlicht.
Email schreiben!
Wir veröffentlichen auch Ihre Nachrichten!
Ihre aktuellen Meldungen und Informationen im Netzwerk Fidele Dörp.
Für weitere Informationen hier klicken

Weitere Nachrichten

 

Links & Adressen
Artikel: Oliver Nöthel, Fidele Dörp
Nöthel 2016