CDU

[Zurück][Übersicht][Email][Email Formular][Newsletter][Suche][Impressum]

CDU-Bezirksratsfraktion im Stadtbezirk Ricklingen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
in der Sitzung des Stadtbezirksrates Ricklingen am 5. Februar 2015 hatten wir u.a. Informationsbedarf zu folgenden Themen:

Einrichtung von Hol- und Bringzonen für Grundschüler/-innen

Vor den meisten Grundschulen in unserem Stadtbezirk gibt es morgens an Schultagen regelmäßig ein „Verkehrschaos“, da viele Eltern ihre Schulkinder kurz vor Schulbeginn mit dem Pkw unmittelbar vor dem Schuleingang absetzen wollen. Hier kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen. Daher forderte die CDU-Bezirksratsfraktion, zu prüfen, ob es in größerem Abstand der Grundschulen Örtlichkeiten gibt, die geeignet sind, um sogenannte „Hol- und Bringzonen“ einzurichten, wo die Eltern vorfahren können, um ihre Schulkinder sicher ein- und aussteigen zu lassen, ohne dass sie andere Kinder mit ihrem Pkw gefährden. Darüber hinaus ist es für die Kindern auch gesundheitlich von Vorteil, wenn sie eine Strecke ihres Schulweges zu Fuß gehen.

Wir hatten daher beantragt, für alle fünf Grundschulen des Stadtbezirks sowie die Martin-Luther-King-Förderschule in einem ausreichenden Abstand die Realisierungsmöglichkeiten derartiger Zonen zu prüfen und wenn möglich einzurichten. Diesem Antrag wurde von Rot-Grün nicht gefolgt. Fraktionschef Christian Weske: „Schade, hier hat Rot-Grün die Chance vertan, die Einrichtung von Bring- und Holzonen als Pilotprojekt in der Landeshauptstadt Hannover auf den Weg zu bringen.“ Bezirksratsfrau Anne Stache: „Nach einer Studie der Bergischen Universität Wuppertal, die im Auftrag des ADAC vergeben wurde, kommen in Deutschland 10.000 Schulkinder pro Jahr im Auto der Eltern zu Schaden – mehr als auf dem Fußweg. Deshalb schlägt der ADAC die Einrichtung von „Hol- und Bringzonen“ vor. Außerhalb dieser Zonen muss aber gleichzeitig das verkehrswidrige Verhalten unterbunden werden.

Das wäre ein Gewinn für alle. Kinder erobern ein Stück unabhängiger Bewegungsfreiheit zurück und beheben dadurch Missstände, die sie selbst am meisten treffen. Sie werden durch das Konzept selbstständiger, erlangen mehr Selbstvertrauen und könnten sogar Vorbilder für ihre Eltern werden. Eltern können den Tag entspannter beginnen und verstopfen durch den Bringdienst nicht die Straßen und minimieren damit das Verkehrsrisiko im Umfeld der Schulen und Freizeitstätten.“

Hochwassergesicherter Ausbau des Lorenbahnweges

Der CDU-Bezirksratsfraktion wurde bekannt, dass die Stadt beabsichtigt, den von Spaziergängern und Radfahrenden gerne genutzten Lorenbahnweg in der Ricklinger Masch im Überflutungsbereich zwischen den Brücken über die Ihme und das Umflutgewässer „Gauetwater“ hochwassersicher auszubauen. Der Fraktionsvorsitzende Christian Weske fragte daher nach, wann mit den Arbeiten begonnen werden soll und wann die Fertigstellung erfolgt. Hierzu teilte die Verwaltung mit dass der Baubeginn derzeit ungewiss sei. Die Region Hannover hatte eine 40 %-ige Förderung der Maßnahme aus Naherholungsmitteln in Aussicht gestellt. Hierzu hätte die Fraktion der Grünen in der Region allerdings noch Beratungsbedarf. „Es wird Zeit, dass die Grünen sich endlich einen Ruck geben und der notwendigen Pflasterung des Freizeitweges im Sinne der Bürgerinnen und Bürger bald zustimmen werden“, urteilt Christian Weske.

Rodung des Birkenwäldchens am Eingangstor Wettbergens

Im Bereich der nördlichen Einmündung der Hauptstraße Wettbergens in die B 217 wurde kürzlich das Birkenwäldchen gerodet. Bezirksratsherr Jens Capellmann fragte daher an, aus welchem Grund die Rodung vorgenommen wurde, welche Art der baulichen Nutzung dort möglich ist und ob es bereits Pläne für ein konkretes Bauvorhaben gibt. Hierzu berichtete die Verwaltung, dass es sich um ein Privatgrundstück handele, die Rodung habe die Verwaltung nicht veranlasst. Die Nutzung könne vielfältig erfolgen; im Bebauungsplan sei ein dreigeschossiges Gebäude festgesetzt. Eigentümer und Investoren seien derzeit damit befasst, das Bauvorhaben zu entwickeln. Dies soll zu gegebener Zeit dem Stadtbezirksrat vorgestellt werden.

Ständige Beschädigung der verkehrsberuhigenden Baken in der Tresckowstraße

Im Rahmen der Verkehrsberuhigung in der Tresckowstraße wurden vor einigen Jahren mehrere Baken aufgestellt. Die Bake gegenüber der Einmündung Bernadisweg vor dem Haus Nr. 102 wurde und wird nach Berichten von Anwohnern ständig umgefahren, da sie sehr ungünstig steht. Hierzu wurde CDU-Bezirksratsherrn Frank Kumm auf seine Anfrage mitgeteilt, dass es in den letzten Jahren insgesamt sechs Mal zu Schadensfällten gekommen sei; davon wurden in vier Fällen die Kosten vom Verursacher erstattet. Eine Änderung der Verkehrsberuhigung sei allerdings nicht vorgesehen.

Lärmschutzmaßnahmen vor neuer B 3 für "Auf dem Grethel"

Der Bau der Umgehungsstraße von Hemmingen (B3) hat im Dezember 2014 begonnen. Die Anlieger der Straße Auf dem Grethel und Bewohner des Neubaugebietes Zero-E-Park sorgen sich um zu erwartende Lärmbelästigung durch die neue B3. Seit dem Planfeststellungsbeschluss zum Neubau der B3 hat es erhebliche neue Erfahrungen bei der Umsetzung von aktiven und passiven Lärmschutzmaßnahmen gegeben. Die CDU-Fraktion bat mit ihrem Antrag, Maßnahmen zur Lärmminderung z.B. durch einen anderen Asphaltbelag im Interesse der Betroffenen unbedingt umzusetzen. Diesem Antrag folgten die Mitglieder des Stadtbezirksrates bis auf eine Enthaltung mit einer Ergänzung der Grünen einstimmig.

Verbesserung der Busanbindung des Wohngebietes Zero-E-Park

Erfreuliches Ergebnis aus der Oktober-Sitzung 2015
Die CDU-Bezirksratsfraktion hatte im Oktober beantragt, dass die Verwaltung in ihrer Stellungnahme zum Nahverkehrsplan die Forderung mit aufnimmt, das Wohngebiet Zero-E-Park schnellstmöglich mit einer Buslinie entlang der Straße „In der Rehre“ (Abschnitt Bergfeldstraße – Göttinger Chaussee) zu erschließen. Als Ergänzung zu der im B-Plan bereits erwähnten Bushaltestelle in Höhe Grünzug / Erna-Mohr-Straße soll in Höhe der Einmündungen Vor der Kiehwiese / Auf dem Grethel eine zusätzliche Bushaltestelle eingerichtet werden. Die Verbesserung in diesem Bereich dürfe allerdings nicht zu Verschlechterungen der Taktung in den anderen Teilen Wettbergens führen. Nunmehr wurde uns mitgeteilt, dass die Stadtverwaltung diesem Antrag folgen wird und eine entsprechende Empfehlung an die Region Hannover geben wird.

Die nächste Sitzung des Stadtbezirksrates Ricklingen findet am Donnerstag, den 5. März 2015, um 19.00 Uhr im Oberen Saal des Freizeitheims Ricklingen, Ricklinger Stadtweg 1, 30459 Hannover, statt. In der „Einwohnerinnen- und Einwohnerfragestunde“ können Sie wieder Ihre Fragen und Anregungen vortragen.

Für Hinweise oder Probleme stehen Ihnen selbstverständlich auch gerne wie gewohnt alle Mitglieder der CDU-Bezirksratsfraktion als Ansprechpartner zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
Im Namen der CDU-Bezirksratsfraktion
Christian Weske
Fraktionsvorsitzender

www.cdu-ricklingen.de

Ihre Meinung ist uns wichtig.
Schreiben Sie uns: Ihr Kommentar wird veröffentlicht.
Email schreiben!
Wir veröffentlichen auch Ihre Nachrichten!
Ihre aktuellen Meldungen und Informationen im Netzwerk Fidele Dörp.
Für weitere Informationen hier klicken

Weitere Nachrichten

 

CDU
Links & Adressen
CDU-Bezirksratsfraktion Ricklingen
Artikel: Christian Weske, CDU-Bezirksratsfraktion Ricklingen
Nöthel 2015