SPD

[Zurück][Übersicht][Email][Email Formular][Newsletter][Suche][Impressum]

SPD-Fraktion im Bezirksrat Ricklingen

In Ricklingens Schullandschaft tut sich Einiges

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
die SPD-Bezirksratsfraktion möchte die ferienbedingte politische Sommerpause nutzen, um Sie über den neuesten Stand bei unseren Schulen im Stadtbezirk zu unterrichten. Tatsächlich tut sich zur Zeit bei uns nämlich Einiges in Sachen Schulpolitik:

Ganztagsausbau in Grundschulen geht weiter

Das hannoversche Modell der Ganztagsgrundschule ist ein voller Erfolg: 29 der 58 Grundschulen im Stadtgebiet befinden sich bereits im Ganztag, darunter in unserem Stadtbezirk, schon seit mehreren Jahren, die Grundschule Wettbergen und die Grundschule Henning-von-Treschkow. Die Oberricklinger Wilhelm-Busch-Schule ist auch schon zum letzten Schuljahr in den Ganztagsbetrieb gewechselt, verfügt aber noch über keine Mensa. Dies wird sich nun ändern: Bis 2015 wird die Stadt auf dem Schulgelände für rund 3 Mio. € einen Anbau errichten, in dem zukünftig die Mittagessenausgabe organisiert wird und Räume für die Nachmittagsbetreuung zur Verfügung stehen werden. 2015 soll dann auch mit dem Bau einer Mensa an der Grundschule Stammestraße begonnen werden, um im Stadtteil Ricklingen spätestens 2016 ein Ganztagsgrundschulangebot vorhalten zu können. Und auch in der Grundschule Mühlenberg stehen die Zeichen auf Ganztag: Die Verwaltung sagte im Bezirksrat zu, im Herbst die Pläne für den Mensa- und Freizeitbereich den politischen Gremien vorzulegen. Die Bauzeit selbst wird dann noch auf rund ein Jahr veranschlagt.

Die SPD-Bezirksratsfraktion freut sich, dass in absehbarer Zeit alle Grundschulen im Bezirk den Weg in den Ganztag gefunden haben werden. Wir werden den Planungsprozess konstruktiv begleiten und uns regelmäßig von der Fachverwaltung über den Umsetzungsstand informieren lassen.

Schulsozialarbeiterstellen für die Johannes-Kepler-Realschule

Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeiter nehmen in Schulen wichtige Aufgaben wahr, so zum Beispiel in den Bereichen Beratung und Einzelhilfe für Schülerinnen und Schüler, Elternarbeit oder Gewaltprävention. Bislang findet Schulsozialarbeit jedoch nur in Grund-, Haupt- und Förderschulen sowie an Integrierten Gesamtschulen statt. Da die Förderschulen mit dem Schwerpunkt Lernen jedoch im Rahmen der Inklusion auslaufen, werden Sozialarbeiterkapazitäten frei. Diese sollen nicht nur auf weitere Grundschulen aufgeteilt werden, sondern erstmals auch eine Ausweitung auf Realschulen erfahren.

Die SPD-Bezirksratsfraktion freut sich, dass die Johannes-Kepler-Schule als Pilotschule ausgewählt wurde. Auch hier wird demnächst mit 30 Wochenstunden Schulsozialarbeit stattfinden.

Wie geht es weiter mit Haupt- und Realschulen?

Auch zum beginnenden Schuljahr 2014/15 verfestigt sich beim Anwahlverhalten für weiterführende Schulen ein schon seit Jahren anhaltender Trend: 88% der Eltern entscheiden sich nach der 4. Klasse, ihr Kind an einem Gymnasium (50%) oder einer IGS (38%) anzumelden, 10% wählen die Realschule und nur rund 2% die Hauptschule. Dies bedeutet, dass Haupt- und Realschulen in der jetzigen Form auf Dauer wahrscheinlich nicht mehr zukunftsfähig sein werden. Auch bei diesen Schulformen wird eine Weiterentwicklung hin zu integrativen Systemen unumgänglich sein. Auch die Haupt- und Realschulleiterinnen und –schulleiter fordern heute nahezu einmütig, diesen Weg einzuschlagen. SPD und Grüne haben angesichts dieser vom Elternwillen getragenen Entwicklung hin zu einem faktischen Zwei-Säulen-Modell (Gymnasium / IGS) im Schulausschuss des Rates einen Antrag zur integrativen und inklusiven Weiterentwicklung des weiterführenden Schulsystems in Hannover (DS-Nr. 1369/2014) eingebracht und beschlossen. In diesem wird die Verwaltung unter anderem zu prüfen aufgefordert, welche Standorte vorhandener Haupt- und Realschulen sowohl schul- als auch flächenplanerisch zu Integrierten Gesamtschulen ausgebaut werden können. Die Ricklinger SPD-Bezirksratsfraktion spricht sich schon seit Jahren für eine engere Verzahnung der Peter-Ustinov-Schule und der Johannes-Kepler-Schule aus. Wir werden daher die Prüfungsergebnisse für den Stadtbezirk mit Interesse verfolgen und politisch begleiten.

Neubau der IGS Mühlenberg kommt gut voran

Sehr erfreulich für unseren Stadtbezirk ist, dass der Neubau der IGS Mühlenberg bis jetzt gut und plangerecht voran kommt. Die SPD-Bezirksratsfraktion freut sich, dass somit bis zum Ende der Wahlperiode 2016 im Stadtteil Mühlenberg ein moderner und architektonisch ansprechender Schulkörper mit einem attraktiven und bunten Stadtteilzentrum entstehen wird! Natürlich bringt so ein bauliches Großprojekt für die Anwohnerinnen und Anwohner auch nicht unerhebliche Einschränkungen mit sich. Wir danken daher allen Mühlenbergerinnen und Mühlenbergern sowie den betroffenen Nachbarinnen und Nachbarn in Wettbergen-West für ihr Verständnis und ihre Geduld! Den Arbeiten wünschen wir weiterhin einen guten und unfallfreien Verlauf!

Wir werden Sie auch weiterhin regelmäßig über die Schulentwicklung in unserem Stadtbezirk informieren!

Zunächst wünscht Ihnen aber die SPD-Bezirksratsfraktion noch schöne restliche Ferientage und allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start ins neue Schuljahr!

Dr. Jens Menge
Stellv. Fraktionsvorsitzender im Stadtbezirksrat Ricklingen
Ratsherr und Mitglied im Schulausschuss der Landeshauptstadt Hannover

Ihre Meinung ist uns wichtig.
Schreiben Sie uns: Ihr Kommentar wird veröffentlicht.
Email schreiben!
Wir veröffentlichen auch Ihre Nachrichten!
Ihre aktuellen Meldungen und Informationen im Netzwerk Fidele Dörp.
Für weitere Informationen hier klicken

Weitere Nachrichten

 

SPD
Links & Adressen
SPD-Fraktion
Artikel: Sophie Bergmann, SPD-Fraktion im Bezirksrat Ricklingen
Nöthel 2014