Deichfest 2003
  [Zurück zur Übersicht][Gästebuch][Email][Email Formular][Newsletter] 
  

8. Ricklinger Deichfest oder
Das Rätsel vom nassen Lappen

Obwohl das traditionelle Deichfest nicht an seinem angestammten Platz hinter dem Deich an der Düsternstraße stattfinden konnte (Dazu: Deichfest in Gefahr?), tat dies der Stimmung keinen Abbruch. Das von der CDU Ricklingen aufgestellte Programm brachte das Festzelt zum Kochen. Die Beeke Sänger sangen bekannte Gassenhauer, Bernd Szramka sorgte ebenfalls für stimmungsvolle Unterhaltung und „King Wölfchen“ Evers konnte überredet werden zwei seiner Hits zum Besten zu geben. Die Klunkautaler ließen den Abend mit ihrem Big-Band-Sound der Spitzenklasse ausklingen. Das ganze Programm wurde moderiert von Erich Peter Potthoff.

Erich Peter PotthoffWolf Georg EversBernd SzramkaBeeke Sänger
Auf dem August-Holweg-Platz war ein großes Festzelt aufgebaut worden. Drumherum standen mehrere kleine Buden, wo es gebrannte Mandeln und Zuckerwatte gab, sowie ein Bratwurst- und Getränkestand. Für die Kleinsten gab es außerdem ein Kinderkarussell und eine Wettangel-Bude. Zudem verbreitete der Clown Luftikus mit Luftballonfiguren Spass unter den Kindern.

Clown Luftikus

Am Sonntag, den 9. Februar 2003 gegen 10:30 Uhr eröffnete der Ratsherr Klaus Dieter Scholz den zweiten Tag des Deichfestes und begrüßte alle Besucher. Im Anschluss führten der Fanfarenzug „Flying Drums“ und zwei Fahnenschwenkerinnen ihr Können vor. Danach folgte die traditionelle Deichbegehung und Ernennung des 8. Deichgrafen.

Flying Drums

Nachdem Klaus Dieter Scholz die Laudatio auf den neuen Deichgrafen Alfred Hagemann gehalten hatte, übergab er ihm die Deichgrafenkette und den neuen Deichgrafenstab. Scholz:„Dieser Stab soll auf dem abschüssigen Deich bei den Begehungen Halt geben.“

Der 8. Ricklinger Deichgraf Alfred Hagemann
Der 8. Ricklinger Deichgraf Alfred Hagemann

Aus der Laudatio: Der Bäcker- und Konditormeister Alfred Hagemann ist ein waschechter Ricklinger; seine Familie ist seit 1910 in Ricklingen an der Nordfeldstraße ansässig. Alfred Hagemann gehört zu denen, die sich aufgrund ihrer ruhigen besonnenen Art nicht in die vorderste Reihe drängen, vielmehr setzt er durch einfaches Handeln Akzente. Seine innere Verbundenheit zum Stadtteil Ricklingen besteht aus stiller finanzieller Unterstützung von Vereinen, seinem Engagement beim traditionellen jährlichen Weihnachtsmarkt an der Edelhofkapelle und den Gemeindefesten in der Michaelisgemeinde, wobei besonders seine Mitwirkung bei der Fotoaktion „Menschen in Ricklingen“ hervorzuheben ist. Alfred Hagemann ist seit 50 Jahren Mitglied in der Schützengesellschaft Ricklingen. Als immer noch aktiver Schütze hat er im November 2002 die Schützengesellschaft Ricklingen bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren in Dortmund erfolgreich vertreten. Die Ernennung zum 8. Ricklinger Deichgrafen soll Anerkennung und Dank an Alfred Hagemann sein.

Als Anerkennung für seine Dienste als 7. Deichgraf von Ricklingen erhielt Hans-Ulrich Haake die Deichgrafennadel „Der Schimmelreiter“ aus Gold. Das Tragen dieser Nadel ist ausschließlich ein Privileg der Ricklinger Deichgrafen und ehrenhalber von Bello Bents.
Haake wünschte seinem Nachfolger alles Gute, Freude und keine Maulwürfe und Kaninchen auf seinem Deich, sowie keine durchgehende Ricklinger Seenplatte.

Der Deichvogt von Langeoog, Bello Bents, übermittelte Grüße aus seiner Heimat, unter anderen vom Langeooger Bürgermeister Manfred Schreiber. Dem neuen Deichgrafen Alfred Hagemann wünschte Bents, dass er seine umfangreichen Amtspflichten gebacken bekommt. Das Rätsel, was Bello Bents uns dann aber aufgab, haben wir vom „Fidelen Dörp“ nicht lösen können: Ein trockener Deich ist wie ein nasser Lappen ohne Eimer. Oder sollten wir hier etwas falsch verstanden haben? Emails bitte an info@fidele-doerp.de.

Anschließend überreichte das Karnevalsprinzenpaar der Landeshauptstadt Hannover der Session 2003/2004, Helmut II und Etta I, Alfred Hagemann einen Sessionsorden.

Abschließend sprach der neue Deichgraf über seine Kindheitserinnerungen an das Hochwasser von 1946. Hagemann:„1,80 m hoch stand das Wasser in der Wohnung meiner Eltern. Zurückgeblieben sind zentimeterdicker Schlamm und fürchterlich feuchte Wände.“ In diesem Zusammenhang dankte er noch mal der Familie Trebing, die ihn und seine Eltern damals aufgenommen hatten.

Am späten Sonntagabend ging das 8. Ricklinger Deichfest zu Ende, welches schon am Samstagnachmittag mit Musik und Grünkohlessen begonnen hatte. Wenn es nach dem Willen der Ricklingerinnen und Ricklinger geht, was die Unterschriften-Aktion der CDU beweist, soll das 9. Deichfest 2004 hoffentlich wieder an seinem angestammten Platz hinter dem Deich stattfinden, zumal wir dann das 50jährige Bestehen des Deiches feiern werden.
[Kommentieren]

Gruppenbild
Hintere Reihe (v.l.) H.-U. Haake, Gerd Trebing, K.-D. Scholz
Vordere Reihe (v.l.) Werner Suhr, Joachim Schwarz, E. P. Potthoff, Dr. Scheel, Alfred Hagemann, Bello Bents, Heinz Nöthel
Infos & Bilder
CDU-Ortsverband Ricklingen-Wettbergen-Mühlenberg
Vorsitzende: Michaela Michalowitz
Im Seefelde 5
30457 Hannover
0511 / 46 16 42
Email
Homepage
Ricklinger Deichfest 2003
Ricklinger Deichfest 2003
Die Klunkautaler
Die Klunkautaler (1)
Klaus Dieter Scholz
Klaus Dieter Scholz begrüßt die Gäste
Flying Drums
Die „Flying Drums“
Deichbegehung
Traditionelle Deichbegehung
Deichbegehung
Deichbegehung
Hans-Ulrich Haake
Der 7. Ricklinger Deichgraf
Hans-Ulrich Haake
Bello Bents
Der Deichvogt von Langeoog
Bello Bents

Helmut II und Etta I
Alfred Hagemann
Alfred Hagemann spricht über das Hochwasser von 1946
Alle Fotos: Fidele Dörp
Foto (1): Peter Potthoff


[Online 11.02.2003] Letzte Änderung am 01.01.2005Diese Seite wurde hergestellt von Hettwer/Nöthel [Impressum]
Startseite    Geschichte    Gegenwart    Aktuell    Intern    @    Index
Direkt auf diese Seite gelangt? Dann:[Frame nachladen]