Deichfest
  [Zurück zur Übersicht][Gästebuch][Email][Email Formular][Newsletter] 

CDU Ricklingen informiert: Ricklinger Deichfest am 8./9. Februar 2003 in Gefahr?
Neue Behörde verbietet traditionellen Standort am Deich

Das 8. Ricklinger Deichfest soll am Sonntag den 9. Februar 2003 am traditionellen Standort hinter dem Deich (am Ende der Düsternstraße) stattfinden.

Wie in jedem Jahr hat die CDU Ricklingen den Antrag rechtzeitig beim Grünflächenamt der Stadt gestellt. Durch die Bildung der Region Hannover hat sich die Zuständigkeit geändert. Für Erlaubnisse in Landschaftsschutzgebieten ist jetzt die Verwaltung der Region Hannover zuständig. Diese Behörde verlangte, den Antrag in 13-facher (!) Ausfertigung einzureichen. Nach über dreimonatiger Bearbeitungsdauer ist jetzt der ablehnende Bescheid erlassen worden.

Der Vorsitzende der CDU Ricklingen, Klaus Dieter Scholz, äußerte sich dazu mit Entsetzen: „Das ist der Behördenklopfer des Jahres. Als die Stadt noch Genehmigungsbehörde war, wurde das Deichfest zuvor sieben Mal am gleichen Standort mit den üblichen Auflagen genehmigt. Die Rechtsgrundlage hat sich überhaupt nicht geändert, nur die Anschrift der Genehmigungsbehörde. Hier haben Leute entschieden, denen - aus welchen Gründen auch immer - das in der Ricklinger Bevölkerung beliebte Winterfest ein Dorn im Auge war.“
Das sehe man auch an der rechtlichen Begründung für die Ablehnung, so Scholz weiter. Da seien Vorschriften aus der Landschaftsschutzgebietverordnung „Obere Leine“ herangezogen worden, die gar nicht passten und zudem auch nicht vollständig seien. Im Ablehnungsbescheid werde u.a. ausgeführt, dass es durch das Deichfest zu einer verstärkten Verkehrsbelastung und zu wildem Parken kommen könne. Weiter heißt es, dass besonders geschützte nahe gelegene Biotope gestört würden. Wie hervorgeholt diese Ablehnungsgründe seien, zeige, so Scholz, mit wie wenig Kenntnis die Behörde über den beantragten Standort ausgestattet sei. Während des Deichfestes könne an diesem Standort gar keine Verkehrsbelastung und schon gar nicht eine „verstärkte“ stattfinden. Wo dort geparkt werden könne - wild oder auch nicht wild - sei überhaupt nicht nachvollziehbar; während des Festes könne gar kein Fahrzeug an diesem Standort parken. Auch sei die behauptete Störung von nahe gelegenen Biotopen völlig unerklärlich. Wenn dies zuträfe, müsse das auch für den Parkplatz hinter dem Deichtor und der Straße in das Gebiet gelten.
Scholz: „Wir wollen das traditionelle Deichfest erhalten und werden vor das Verwaltungsgericht ziehen.“

In der nächsten Ausgabe wird über den Stand der Angelegenheit berichtet und das Programm bekannt gegeben.
[Kommentieren]

Weiterführende Infos
CDU-Ortsverband Ricklingen-Wettbergen-Mühlenberg
Vorsitzende: Michaela Michalowitz
Im Seefelde 5
30457 Hannover
0511 / 46 16 42
Email
Homepage
Düsternstraße
Hinter dem Deichtor / Düsternstraße
Fachbereich Umwelt und Stadtgrün der LH Hannover
Langensalzastraße 17
30169 Hannover
Tel.: 0511 / 168 - 43 801
Fax: 0511 / 168 - 42 914
Email
Homepage
Landschaftsschutzgebietes „Obere Leine“:
Die Ricklinger Masch
Text: CDU Ricklingen

Kommentare
[Dieter Küßner - Email - 09.01.2003]
Es hat den Anschein, dass die Region in ihrem kuriosen Denken die Landeshauptstadt Hannover noch übertreffen will. Diese Leute aus der Regionsverwaltung können doch nur Ochsen und Kühe in der Wedemark zählen, von Ricklinger Traditionen haben die doch keine Ahnung. Ich halte dem "Deichfest" alle Daumen und werde mit Euch dafür kämpfen. [Kommentieren]
[Heinz Nöthel - 06.01.2003]
Es ist schon interessant, die ablehnende Begründung des Antrages zu lesen. Ich kann es mir nur damit erklären, dass der oder die Sachbearbeiter die Örtlichkeit überhaupt nicht kennen...mehr
[Michael Mehler - 05.01.2003]
Da haben sich die staatlich geprüften Bedenkenträger vom Grünflächenamt von ihrer besonders bürgerfernen Art gezeigt. In all den Jahren zuvor haben doch die selben Leute das Fest immer genehmigt und plötzlich, da sie nicht mehr den Bürgern der Stadt Hannover verpflichtet...mehr
[Erich-Peter Potthoff - 20.12.2002]
Wenn sich die zuständige Behörde und die involvierten Umweltverbände die Mühe gemacht und sich vor Ort informiert hätten, wäre zutage getreten, dass hier Wind um nichts gemacht worden ist. Wer von wildem Parken schreibt, hat sich nicht einmal die Mühe gemacht, sich umfassend zu informieren...mehr

[Online 20.12.2002] Letzte Änderung am 22.03.2004 Diese Seite wurde hergestellt von Hettwer/Nöthel [Impressum]
Startseite    Geschichte    Gegenwart    Aktuell    Intern    @    Index
Direkt auf diese Seite gelangt? Dann:[Frame nachladen]