Ricklinger Deichfest 2003
  [Zurück zur Übersicht][Gästebuch][Email][Email Formular][Newsletter] 
  

Deichfest 2003: Zur Erinnerung an das Jahrhunderthochwasser

Das Jahrhunderthochwasser hatte vor 57 Jahren, am 9. Februar 1946, den Stadtteil Ricklingen und weite Teile Hannovers in eine Wasserwüste verwandelt. Damals waren in Ricklingen um die 3.800 Haushalte bis hin zur Göttinger Chaussee betroffen. Im März 1947 kam es zu einem erneuten Hochwasserstand. Um Schaden von Mensch und Tier, Hab und Gut künftig abzuwenden, wurde im Jahr 1951 mit den Vorbereitungen für den Deichbau begonnen. Der Deich wurde zum Jahreswechsel 1953/1954 fertiggestellt. Zur Erinnerung an das Jahrhunderthochwasser lädt die CDU Ricklingen die Ricklinger Bevölkerung in der 1. Februarwoche des Jahres zum Ricklinger Deichfest ein.
Der Vorsitzende der CDU Ricklingen, Ratsherr Klaus Dieter Scholz, rechnet auch in diesem Jahr wieder mit über 3.000 Besuchern. Seine Annahme ist berechtigt, da das Ricklinger Deichfest das größte winterliche Zeltfest in Hannover ist und zu Recht als traditionelle Begegnung zwischen Ricklinger Bürgerinnen und Bürgern angesehen werden kann. Höhepunkt des Deichfestes ist die Deichbegehung und die Ernennung des Ricklinger Deichgrafen. Wie in den vergangenen Jahren werden an der Deichbegehung und der anschließenden Ernennung des 8. Ricklinger Deichgrafen wieder Vertreter aus Politik, Mittelstand, Vereinen und Verbänden teilnehmen.

Getrübt wird die Vorfreude des Veranstalters auf das Deichfest durch die Versagung der Genehmigung für die Nutzung des traditionellen Festplatzes hinter dem Deichtor durch die erstmals zuständige Regionsverwaltung. Dieser Entscheidung der Regionsverwaltung wird allerseits mit Unverständnis begegnet. Klaus Dieter Scholz: "Wir werden diese Entscheidung der Regionsverwaltung verwaltungsgerichtlich überprüfen lassen. Wir werden es nicht hinnehmen, dass ein so beliebtes Fest aus formalrechtlichen Gründen gekippt werden soll. Ganz was anderes ist es, wenn wir wegen Hochwasser auf den August-Holweg-Platz ausweichen müssen." Ein Deichfest, das nicht am Deich stattfindet, verliert seinen Charakter, so Scholz.

Mit der Ernennung zum Deichgrafen soll eine Ricklinger Persönlichkeit ausgezeichnet werden, die sich ehrenamtlich für die Bevölkerung des Stadtteiles eher im stillen engagiert hat. In diesem Jahr ist die Wahl auf den 65jährigen Bäcker- und Konditormeister Alfred Hagemann gefallen. Alfred Hagemann ist ein waschechter Ricklinger; seine Familie ist seit 1910 in Ricklingen an der Nordfeldstraße ansässig. Alfred Hagemann gehört zu denen, die sich aufgrund ihrer ruhigen besonnenen Art nicht in die vorderste Reihe drängen, vielmehr setzt er durch einfaches Handeln Akzente. Seine innere Verbundenheit zum Stadtteil Ricklingen besteht aus stiller finanzieller Unterstützung von Vereinen, seinem Engagement beim traditionellen jährlichen Weihnachtsmarkt an der Edelhofkapelle und den Gemeindefesten in der Michaelisgemeinde, wobei besonders seine Mitwirkung bei der Fotoaktion "Menschen in Ricklingen" hervorzuheben ist. Alfred Hagemann ist seit 50 Jahren Mitglied in der Schützengesellschaft Ricklingen. Als immer noch aktiver Schütze hat er im November 2002 die Schützengesellschaft Ricklingen bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren in Dortmund erfolgreich vertreten. Die Ernennung zum 8. Ricklinger Deichgrafen soll Anerkennung und Dank an Alfred Hagemann sein.

Klaus Dieter Scholz: "Das 8. Ricklinger Deichfest soll wieder ein fröhliches und unbeschwertes Fest für alle Ricklingerinnen und Ricklinger, insbesondere aber auch für Familien und Kinder werden." Es werde wieder ein attraktives Programm für Groß und Klein angeboten. Die beliebte Musik von Bernd Szramka und die "Klunkautaler" mit ihrem Bigband Sound der Spitzenklasse sollen den Besucherinnen und Besuchern kräftig einheizen. Für die leiblichen Genüsse sorgt der Festwirt und Fleischermeister Werner Suhr, der neben anderen deftigen Speisen auch den eigens für das Ricklinger Deichfest kreirten und patentierten "Ricklinger Deichkringel", eine leckere Lammbratwurst, bereithält. Zur Einstimmung auf das Deichfest sind die Bürgerinnen und Bürger bereits am Sonnabend, den 8. Februar 2003 um 15.30 Uhr eingeladen zur beliebten Musik von Bernd Szramka und dem Disc-Jockey "Silberlocke" alias Erich-Peter Potthoff mit seinen "Oldies but Goldies" vom Plattenteller. Neben einem vielseitigen Kuchenangebot am Nachmittag hält der Festwirt ab 18.00 Uhr ein üppiges Grünkohlbuffet mit Kasseler, Bauchfleisch, Bregenwürstchen und Dampfkartoffeln zum Preis von 8,50 € bereit (Anmeldungen zum Grünkohlbuffet unter 42 18 65 erbeten).

[Kommentieren]

Programm
Sonntag, den 9. Februar 2003 im beheizten Festzelt
10:00 Uhr Beginn
Musik mit Bernd Szramka
10:30 Uhr Eröffnung und Begrüßung
Ratsherr Klaus Dieter Scholz
10:45 Uhr Grundschule Stammestraße
Tanzvorführun
11:00 Uhr Deichbegehung
11:30 Uhr Ernennung des 8. Ricklinger Deichgrafen
12:00 Uhr Beeke Sänger
Deichgrafenlied
12:15 Uhr Musik mit Bernd Szramka
13:00 Uhr Beeke Sänger
„Jetzt geht's los!“
13:30 Uhr Musik mit Bernd Szramka
14:00 Uhr „King Wölfchen“
14:15 Uhr Musik mit Bernd Szramka
14:30 Uhr „Showtime“ Tanzschule Meiners
Salsa, Hip-Hop, Disco-Fox
15:00 Uhr Musik mit Bernd Szramka
16:00 - 21:00 Uhr „Die Klunkautaler“
Big-Band Sound der Spitzenklasse
Moderation Erich Peter Potthoff
  Kinderkarussell & Clown Luftikus
Änderung und Irrtum vorbehalten.

Weiterführende Infos & Deichfest-Impressionen
CDU-Ortsverband Ricklingen-Wettbergen-Mühlenberg
Vorsitzende: Michaela Michalowitz
Im Seefelde 5
30457 Hannover
0511 / 46 16 42
Email
Homepage
August-Holweg-Platz
August-Holweg-Platz
Text: Pressemitteilung
Fotos: P. Potthoff


[Online 17.01.2003] Letzte Änderung am 22.03.2004 Diese Seite wurde hergestellt von Hettwer/Nöthel [Impressum]
Startseite    Geschichte    Gegenwart    Aktuell    Intern    @    Index
Direkt auf diese Seite gelangt? Dann:[Frame nachladen]