CDU

[Zurück][Übersicht][Email][Email Formular][Newsletter][Suche][Impressum]

CDU-Bezirksratsfraktion im Stadtbezirk Ricklingen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
die letzte Sitzung des Stadtbezirksrates Ricklingen fand am 7. März 2013 statt. Unsere Anfragen und Anträge hatten folgende Themen zum Inhalt:

Auslastung P&R - Anlage Wettbergen

Der Park & Ride-Parkpatz am Stadtbahnendpunkt Wettbergen wird sehr stark frequentiert. Oft reichen die Parkmöglichkeiten nicht aus. Anlieger hatten berichtet, dass Stadtbahnnutzer zum Parken häufig auf die umliegenden Wohnstraßen ausweichen würden. Bezirksratsherr Frank Kumm hat dies zum Anlass genommen, für die CDU-Fraktion nachzufragen, wie viele Stellplätze am Endhaltepunkt Wettbergen fehlen und ob die Verwaltung bereit sei, zeitnah eine Erhebung über die Parkgewohnheiten in den umliegenden Straßenräumen durchzuführen. Hierzu teilte die zuständige Region Hannover als ÖPNV-Aufgabenträgerin mit, dass hier eine regelmäßige Überprüfung stattfände, um hiernach die Ausbauprioritäten festzulegen. Eine übermäßige Nutzung von Parkraum im umliegenden Straßenraum sei bisher nicht erkennbar gewesen. 2009 habe man eine Kapazitätserweiterung von 21-40 Stellplätzen als sinnvoll angesehen. Im Jahr 2013 sei eine Aktualisierung der Erhebungsdaten vorgesehen.

Aufpflasterungen am Grünen Hagen

In der Straße „Am Grünen Hagen“ in Oberricklingen gibt es sechs zweigeteilte Aufpflasterungen zur Verkehrsberuhigung. Anlieger beobachteten hier hin und wieder Stürzen von Radfahrer/- innen und Segwayfahrern insbesondere im Winter bei Frost und Schnee. Auf Nachfrage von CDU-Bezirksratsfrau Anne Stache teilte die Verwaltung mit, dass die geteilten Plateaupflasterungen, eine geschwindigkeitsdämpfende bauliche Maßnahme, nach den zur Zeit ihrer Herstellung in den 80er Jahren geltenden Richtlinien eingerichtet wurden. Sie veranlassen Kraftfahrer zu langsamer Fahrweise. Mit Befolgung der örtlichen Verkehrsvorschriften, wie das Befahren der Straße mit der maximal zulässigen Geschwindigkeit (Tempo 30-Zone), dem Beachten der sich wiederholenden 30-er Piktogramme auf der Fahrbahn und der Beschilderung mit Zeichen 112 (Unebene Fahrbahn), sieht die Verwaltung kein Gefährdungspotenzial. Gefahrenstellen, die eine Gefährdung von Verkehrsteilnehmern beinhalten, werden von der Verwaltung im Rahmen ihrer Verkehrssicherungspflicht beseitigt. Von der Verwaltung bevorzugte bauliche Maßnahme sei heutzutage das örtliche Einengen der Fahrbahn. Dieses könne wegen der verschiedenen Variationen einseitig, beidseitig oder durch den Einbau einer Mittelinsel erfolgen. Eine weitere Maßnahme sei das Neuordnen des Parkens am Fahrbahnrand. Dies erfolge in der Regel durch Markierung.
Kombinationen mit baulichen Maßnahmen seien möglich. Ziel all dieser Maßnahmen sei, anstelle des geradlinigen Fahrweges Versätze in der Straße unter Inkaufnahme gegebenenfalls erforderlichen Anhaltens der Fahrzeuge an Engstellen einzurichten.

Deckensanierung "Am Wacholder"

Anlieger der Straße Am Wacholder haben sich aufgrund der im Ostabschnitt beabsichtigten Deckensanierung mehrfach schriftlich an die Verwaltung gewandt, um ihre Wünsche und Anregungen vorzutragen. Zuletzt wurde die Verwaltung um einen Ortstermin gebeten. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Christian Weske hatte daher nachgefragt, ob ein Ortstermin mittlerweile stattgefunden habe, ob die Verwaltung beabsichtigt, die Anlieger in das weitere Verfahren einzubeziehen und welche baulichen und straßenverkehrsrechtlichen Maßnahmen in diesem Jahr noch durchgeführt werden sollen. Hierzu teilte die Verwaltung mit, dass derzeit geprüft werde, welche Sanierungsmaßnahmen bei der Straße „Am Wacholder“ möglich sind. Der vorhandene Baumbestand solle dabei erhalten bleiben. Da noch nicht alle Rahmenbedingungen geprüft und beurteilt werden konnten, sei ein Ortstermin mit Bürgerinnen und Bürgern leider noch nicht terminiert worden. Zum Zeitpunkt der Anwohnerbeteiligung sowie zu den bau- und straßenverkehrsrechtlichen Maßnahmen könne noch keine Aussage getroffen werden.

Parksituation Deveser Straße 25/27

Anlieger hatten bemängelt, dass sie seit einiger Zeit nicht mehr in dem Stichweg zu den Garagen der Grundstücke Deveser Straße 25, 25A-C, 27 und 27A-G parken dürfen und aus diesem Grund häufig die Südseite der Deveser Straße gegenüber der Einmündung des Stichweges zugeparkt ist, so dass es immer wieder zu gefährlichen Situationen kommt, wenn sie von dem Stichweg in die Deveser Straße einbiegen. Bezirksratsfrau Michaela Michalowitz hatte für die CDU-Fraktion beantragt zu prüfen, ob auf der Südseite der Deveser Straße gegenüber der Einmündung des Stichweges zu den Häusern Deveser Straße 25, 25A-C, 27 und 27A-G ein Parkverbot angeordnet werden kann, damit die Ausfahrt aus dem Stichweg sicherer wird. Diesem Antrag wurde einstimmig gefolgt.

Straßen und Gehwegflächensanierung in Wettbergen "An der Kirche"

Im Stadtteilzentrum von Wettbergen soll gemäß Beschluss des Stadtbezirksrats vom 07.02.2013 die Kurve der Hauptstraße von der Einmündung „In der Rehre“ bis westlich „An der Kirche“ grunderneuert und umgestaltet werden. Entgegen ersten Überlegungen der Verwaltung wird nun der angrenzende Bereich der Straße „An der Kirche“ aufgrund der sich daraus ergebenden hohen Anliegerbeiträge nicht erneuert. Eine Sanierung dieses Bereiches wäre dennoch wünschenswert und würde das Stadtteilzentrum qualitativ aufwerten. Deshalb wäre eine Oberflächensanierung von Straßenverkehrs- und Gehwegflächen nach dem in der letzten Bezirksratssitzung am 07.02.2013 diskutierten Vorbild der Straße „Unter den Birken“ sinnvoll. Bei einer zeitgleichen Sanierung der Straße „An der Kirche“ mit dem Umbau der Hauptstraße könnten sich Synergieeffekte und damit auch finanzielle Vorteile ergeben. Bezirksratsherr Jens Capellmann hatte für die CDU-Fraktion beantragt, hier eine Oberflächensanierung von Straßenverkehrs- und Gehwegflächen in der Straße „An der Kirche“ durchzuführen. Auch diesem Antrag wurde einstimmig gefolgt.

Die nächste Sitzung des Stadtbezirksrates Ricklingen findet am 4. April 2013 im Freizeitheim Ricklingen statt. Über die Ergebnisse dieser Sitzung hierzu werden wir Sie anschließend unterrichten. Für Anregungen oder Probleme stehen Ihnen alle Mitglieder der CDU-Bezirksratsfraktion in gewohnter Weise gern als Ansprechpartner zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen fröhliche und sonnige Ostertage!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre CDU-Bezirksratsfraktion
Christian Weske, Fraktionsvorsitzender
www.cdu-ricklingen.de

Ihre Meinung ist uns wichtig.
Schreiben Sie uns: Ihr Kommentar wird veröffentlicht.
Email schreiben!
Wir veröffentlichen auch Ihre Nachrichten!
Ihre aktuellen Meldungen und Informationen im Netzwerk Fidele Dörp.
Für weitere Informationen hier klicken
CDU
Links & Adressen
CDU-Bezirksratsfraktion Ricklingen
Artikel: Christian Weske, CDU-Bezirksratsfraktion Ricklingen
Nöthel 2012