SPD

[Zurück][Übersicht][Email][Email Formular][Newsletter][Suche][Impressum]

SPD: Gut betreut in Hort und Ganztagsschule „Marke Hannover“

Désirée Barnert - Erik Breves
Mitglieder der SPD-Fraktion im Rat der Landeshauptstadt Hannover

Bericht aus dem Rat

Derzeit wird in der Öffentlichkeit eine Scheindiskussion geführt und über die Schließung von Horten spekuliert. Dabei hat sich die SPD-Ratsfraktion schon vor längerer Zeit klar bekannt: Es wird aufgrund der Schaffung von immer mehr Ganztagsschulen keine Streichung von Hortplätzen geben, solange die Betreuung in den Schulen für die Kinder und Eltern nicht als vollwertige Alternative angesehen wird und dies sich auch in der Nachfrage ablesen lässt. Wichtig wäre hierfür zunächst die Ermöglichung von echten Ganztagsschulen durch das Land.

Bislang werden allerdings nur „offene Ganztagsschulen“ genehmigt - ein Sparmodell. Gerne würden wir Grundschulen mit festen und verlässlichen Betreuungszeiten für alle Kinder von Montag bis Freitag anbieten. Das lässt das Land aber nicht zu.

In Hannover wird mit massiven Zuschüssen alles dafür getan, das Angebot trotzdem attraktiv zu gestalten. Der schulpolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion, Michael Klie, weist in diesem Zusammenhang auf folgendes hin: „Jede Ganztagsgrundschule kostet die Stadt Hannover jährlich durchschnittlich etwa 150.000 Euro, während das Land nur rund 25.000 Euro dazugibt.“ Die Ergebnisse der aktuellen Elternbefragung zeigen, dass damit trotzdem der richtige Weg eingeschlagen wird: „97 Prozent der Eltern bestätigen, dass sie sich auf die Betreuungszeiten verlassen können und über 90 Prozent geben an, dass ihre Kinder gern in die Ganztagsschule gehen. Das sind sehr gute Werte!“, so Klie.

Auch die Fraktionsvorsitzende Christine Kastning unterstreicht: „Obwohl es den Haushalt der Stadt belastet, wird der Ausbau weitergehen. Unser Versprechen gilt: Jede Grundschule, die es wünscht, wird Ganztagsschule werden! Bereits jetzt ist fast jede zweite Grundschule Ganztagsschule. Es wird allerdings noch dauern, bis sämtliche Freizeitbereiche und Mensen geplant, gebaut und finanziert sind.“ Die Stadt nimmt also viel Geld zusätzlich in die Hand. Trotzdem erst kürzlich vom Rat sogar eine neue Hortgruppe bewilligt, in Wettbergen eine auslaufende Befristung wieder verlängert. Es muss also niemand um bestehende Hort bangen.

Tatsächlich wird ergänzend zu den Horten im Stadtbezirk Ricklingen das Betreuungsangebot für Schulkinder derzeit sogar deutlich erweitert. Gerade ist mit der Henning-von-Tresckow- Grundschule nach der Grundschule Wettbergen bereits die zweite Ganztagsgrundschule an den Start gegangen. Die Wilhelm-Busch-Schule in Oberricklingen wird im August folgen. Auch in der Grundschule Mühlenberg wurde bereits mit den Vorbereitungen begonnen, sie wurde in das weitere Ausbauprogramm für das Schuljahr 2013/14 aufgenommen.

„Unsere jugend- und schulpolitische Arbeit trägt Früchte", resümiert die jugendpolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion, Anne Hindersmann, mit Blick auf das kürzlich veröffentlichte Bildungsmonitoring 2012: "Es ist ein sehr positiver Trend auf allen Seiten: Hannover hat mehr Kinder und kann ihnen auch noch mehr Ganztags-Kitaplätze und mehr Ganztagsschulplätze anbieten. Davon profitieren auch die Eltern."

SPD-Fraktion im Rat der Landeshauptstadt Hannover
Désirée Barnert und Erik Breves
Links & Adressen
Artikel: Erik Breves
Nöthel 2012