Oberricklingen / Martin-Luther-King-Schule

[Zurück][Übersicht][Email][Email Formular][Newsletter][Suche][Impressum]

Zusammenlegung von drei Förderschulen am Standort Martin-Luther-King-Schule geplant

Die Schulverwaltung der Landeshauptstadt Hannover beabsichtigt, zum Schuljahr 2013/2014 die Förderschulen Schwerpunkt Lernen Astrid-Lindgren-Schule, Ihmeschule und Martin-Luther-King-Schule am Standort der Martin-Luther-King-Schule zusammenzulegen. Eine entsprechende Beschlussdrucksache wurde jetzt in das politische Verfahren gegeben.

"Die geplante Zusammenlegung beruht auf pädagogischen, schulorganisatorischen und wirtschaftlichen Gründen. Die Eltern entscheiden sich verstärkt für die Regelschule, zunehmend findet Inklusion statt", so Schul- und Kulturdezernentin Marlis Drevermann. Über die vergangenen fünf Jahre sind die Schülerzahlen an allen drei Schulen deutlich gesunken, so dass die drei Schulen zusammen zum Schuljahr 2013/2014 nur noch 120 bis 140 Kinder beschulen werden. Der Standort der Martin-Luther-King-Schule in der Pyrmonter Straße 2 bietet genügend Platz und verfügt außerdem über ein großzügiges Außengelände.

Neben den Förderschulen mit Schwerpunkt Lernen, die in Trägerschaft der Stadt stehen, gibt es Schulen mit besonderen Förderschwerpunkten (Sprache, emotionale und soziale Entwicklung, Hören, Sehen und geistige Entwicklung), für die die Region zuständig ist. Unabhängig von der geplanten Zusammenlegung der drei Förderschulen arbeiten die Verwaltungen von Stadt und Region Hannover zurzeit gemeinsam an einem Konzept zur stadtweiten Umsetzung der inklusiven Schule in Hannover.

Der Bundesrat hat Ende 2008 die UN-Konvention über die Rechte Behinderter ratifiziert. Seit dem 1. Januar 2009 besteht daher unter anderem ein Rechtsanspruch für behinderte Kinder, an einer Regelschule unterrichtet zu werden. Das Gesetz sieht vor, mit der Einführung der inklusiven Schule ab dem Schuljahr 2012/ 2013 auf freiwilliger Basis und ab dem Schuljahr 2013/ 2014 verpflichtend zu beginnen. Spätestens zum Schuljahr 2013/ 2014 nehmen die Förderschulen mit Schwerpunkt Lernen keine neuen Klassen mehr im ersten Schuljahrgang auf.

Die Entwicklung der Gesamtschülerzahlen der drei Förderschulen stellte sich in den vergangenen fünf Jahren wie folgt dar:

Die aktuelle Schülerzahl der drei Förderschulen für das Schuljahr 2012/ 2013 liegt bei 186, davon entfallen 48 auf die Astrid-Lindgren-Schule, 44 auf die Ihmeschule und 94 auf die Martin-Luther-King-Schule.

Links & Adressen
Pressemitteilung: LH Hannover
Nöthel 2012