Die Grünen Ricklingen

[Zurück][Übersicht][Email][Email Formular][Newsletter][Suche][Impressum]

Bericht der Grünen Bezirksratsfraktion aus der Sitzung im Juni 2012

Wettberger Mitte

Die Pläne für die Umgestaltung der Wettberger Mitte nehmen langsam Gestalt an. Die Bezirksratsfraktion der Grünen freut sich darüber, dass im Rahmen des Stadtplatzprogramms der Landeshauptstadt Hannover nun auch in Wettbergen die Möglichkeit besteht, die Attraktivität des Ortszentrum zu erhöhen und dieses zu einem Ort der Begegnung im Stadtteil zu machen.

Im Rahmen einer Veranstaltung im Hotel Kastanienhof in Wettbergen präsentierte die Stadtverwaltung am 16.05.2012 gemeinsam mit einem Ingenieurbüro einen ersten Entwurf als Diskussionsgrundlage. Die große Besucherzahl bei dieser Veranstaltung machte die Bedeutung der Umgestaltungsmaßnahmen für die Wettberger Bürgerinnen und Bürger deutlich. Dabei waren die ersten Reaktionen auf den Entwurf durchaus positiv. In den anschließenden Diskussionen in Kleingruppen und bei der Zusammenfassung der Ergebnisse wurde allerdings auch ersichtlich, dass deutlicher Handlungsbedarf hinsichtlich der Verkehrssituation besteht. Hierbei spielen vor allem Sicherheitsaspekte und Bedürfnisse von Kindern sowie älteren Verkehrsteilnehmern eine besondere Rolle. Ein erwähnter Aspekt war auch der Durchgangsverkehr durch die Ortsmitte Wettbergens.

In den Antworten zu mehreren Anfragen der Grünen Bezirksratsfraktion zur Verkehrssituation in der Ortsmitte von Wettbergen hat die Verwaltung der Landeshauptstadt Hannover erkennen lassen, dass sie zunächst die Auswirkungen des geplanten Umbaus abwarten und erst danach über weitere Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung entscheiden will.

Allein die optische Aufwertung der Ortsmitte in Wettbergen reicht nach Meinung der Grünen Bezirksratsfraktion aber nicht aus. Nur mit flankierenden Maßnahmen zur Beruhigung der Verkehrssituation ist ein wirklicher Qualitätsgewinn für den Stadtteil zu erreichen. Diese Chance sollte bei der Fortschreibung der Planung nicht vergeben werden. Wir werden den Entscheidungsprozess in diesem Sinne weiterhin wohlwollend, aber auch kritisch, begleiten.

Ferienbetreuung

Ferienzeit soll Entspannungs- und Erholungszeit für die Schülerinnen und Schüler sein. Und Kinder haben diese durch die steigenden Anforderungen in der Schule auch dringend nötig. Für viele berufstätige Eltern, insbesondere auch für Alleinerziehende, beginnen mit den Ferien aber auch regelmäßig neue Probleme. Wer betreut meine Kinder, wenn ich arbeiten muss? 12 Wochen Schulferien der Kinder stehen oft nur 5 bis 6 Urlaubswochen der Eltern gegenüber.

Dieses Thema hat die Bezirksratsfraktion der Grünen im Stadtbezirk Ricklingen in der letzten Bezirksratssitzung aufgegriffen. Gemeinsam mit der SPD-Fraktion hat sie einen Antrag eingebracht, in dem die Verwaltung der Stadt gebeten wird, im Stadtbezirk für drei Jahre ein Pilotprojekt zur Ferienbetreuung in der Schule einzurichten. Für sieben Wochen, verteilt auf Oster-, Sommer- und Herbstferien, soll es dabei um Spiel und Spaß, Bewegung und Kultur, sowie um Förderung der sozialen Kompetenz gehen. Es sollen daher Angebote gemacht werden, die den Kindern Freude bringen und nicht zwangsläufig viel Geld kosten: Basteln, Malen, Toben, Schatzsuchen, Rallyes, Ausflüge in Wälder, Parks, Schwimmbäder, ggf. Schwimmförderung, Besuche von Spielplätzen, Museen und kindgerechten Ausstellungen, Vorlesen in der Stadtbibliothek etc.

Als Pilotschule wurde die Grundschule Stammestrasse in Ricklingen vorgeschlagen. Im Einzugsgebiet stehen für eine Ferienbetreuung vielfältige Nutzungsmöglichkeiten der Natur und von Einrichtungen zur Verfügung. So können Grundschulkinder von der Stammestrasse aus das Ricklinger Holz, die Masch, das Freizeitheim Ricklingen und die Stadtbücherei, ein beheiztes Freibad und Stadtbahnhaltestellen fußläufig erreichen. Auswahlkriterium war auch der Umstand, dass die Grundschule Stammestrasse nach den Planungen der Verwaltung für noch längere Zeit keine Ganztagsschule werden wird. Natürlich würden wir uns freuen, wenn, über den Antrag hinausgehend, auch andere Schulen im Stadtbezirk an dem Pilotprojekt teilnehmen könnten.

Der Antrag wurde im Bezirksrat einstimmig angenommen.

Die Stadteilgruppe der Grünen im Stadtbezirk Ricklingen trifft sich nach der Sommerpause am 12. September 2012 wieder. Dann wollen wir uns im Rahmen einer Führung die „Räume der Stille“ auf dem Ricklinger Stadtfriedhof erläutern lassen. Den genauen Termin und Treffpunkt werden wir noch bekannt geben. Mitglieder der Stadtteilgruppe und natürlich wie immer auch andere interessierte Bürgerinnen und Bürger aus dem Stadtbezirk sind herzlich eingeladen.

Es grüßt Sie herzlich die Grüne Bezirksratsfraktion
Kerstin Farnbacher, Wolfgang Farnbacher, Kim Fitz und Sabine Tegtmeyer-Dette

B90 / Die Grünen
Links & Adressen
B90 / Die Grünen
Artikel: Sabine Tegtmeyer-Dette, B90 / Die Grünen Ricklingen
Nöthel 2011