SPD

[Zurück][Übersicht][Email][Email Formular][Newsletter][Suche][Impressum]

Aktuelles aus der SPD-Fraktion im Bezirksrat Ricklingen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das war sie, die letzte Bezirksratssitzung vor der Sommerpause, auf die sich mein Bericht bezieht. So schnell vergeht die Zeit, besonders wenn man viel zu tun hat, wie derzeit die Vorbereitung auf den Kommunalwahlkampf für die Wahl am 11. September. Die übliche Bezirksratsarbeit läuft natürlich zugleich weiter.

Bezirksratsherr Erik Breves stellte eine Anfrage nach Erosionserscheinungen nach Hochwassern am Ihmeufer. Unser Stadtbezirksmanager Joachim Sievers antwortete, dass Erosionen eine natürliche Erscheinung bei renaturierten Fließgewässern darstellen. Hier wird nicht eingegriffen, solange nichts beschädigt oder gefährdet wird. Die Befestigungen am Beekebrückenfuß würden natürlich erneuert. Weiterhin stellte Erik Breves den Antrag, im Bereich Hahnensteg und Heinrichstraße/Wilhelmstraße weitere Bordsteinabsenkungen vorzunehmen, um älteren oder mobilitätseingeschränkten Menschen bessere Möglichkeiten zur Straßenüberquerung zu schaffen. Die CDU sah sich in der Sitzung spontan gewogen, noch Bordsteinabsenkungen in den Straßen Mühlenholzweg und Grünlinde vorzuschlagen. So wurde der dadurch erweiterte Antrag einstimmig angenommen.

Das große Thema dieser letzten Bezirksratssitzung vor der Sommerpause war der Bericht von Herrn Dr. Menze, dem leitenden Ingenieur des Amts für Stadtentwässerung, über Handlungsoptionen bei Bau- und Erweiterungsmaßnahmen an der Regenwasserableitung. Immer wieder gibt es bei Starkregenereignissen und nach langdauernden schweren Landregen Probleme, die Wassermassen aus Oberricklingen heraus zu bekommen, viele Keller werden zu „Hausteichen“. Besonders im Bereich Nenndorfer Platz, Wettberger- und Levester Straße ist das Problem nicht mehr hinzunehmen. Dort werden die Straßengullys zu Springbrunnen.

Seit über einem Jahr ist Bezirksratsherr Martin Walther, gemeinsam mit Ingolf Müller, dem Vorsitzenden der Siedlergemeinschaft Groß Ricklingen, an dem Thema dran. Aufgrund der Gespräche hat die Stadtentwässerung das gesamte regenwasserableitende System gründlich untersucht. Sie werden sich an die roten Messwagen der Stadtentwässerung erinnern, die wochenlang in den Straßen des betroffenen Gebiets in Oberricklingen unterwegs waren.

Es wurde festgestellt, dass einige abführende Sammelkanäle inzwischen ernstlich zu klein sind. Um Abhilfe zu schaffen sind erweiternde Neubaumaßnahmen nötig, vor allem in der Straße Am Kiffkampe. Auch ein Regenrückhaltebecken im Bereich der Kleingartenkolonie Rabenhorst ist angeplant, um die Regenwassermengen aus dem Bereich Mercedesstraße und Frankfurter Allee vorzu sammeln. An der Wilhelm-Busch-Schule sollen kiesgefüllte Rigolen das Kanalnetz der Munzeler Straße entlasten. In diesem Jahr müssen Genehmigungen eingeholt und beteiligte Ämter einbezogen werden, die Finanzierung soll aus dem Gebührenhaushalt erfolgen. In 2012 könnten die Baumaßnahmen dann starten.

Bezirksratsherr Martin Walther konnte durch intensive Nachfragen noch einige offene Fragen klären, die ihm von betroffenen Anwohnern zugetragen worden sind. Er begrüßte das offene Verfahren und die Dialogbereitschaft des Amtes für Stadtentwässerung. Dieses Vorgehen sei vorbildlich für frühe Bürgerbeteiligung bei notwendigen Bau- und Sanierungsmaßnahmen.

Nicht einverstanden zeigte sich die SPD-Bezirksratsfraktion mit dem Standort des geplanten Regenrückhaltebeckens in den Gärten am Rabenhorst. Wesentlich geeigneter erscheint uns das Brachgelände hinter dem Roncallihof, das einen natürlichen Geländetiefpunkt darstellt. Es müssten dafür keine Gärten aufgegeben werden. Diesen Vorschlag werden wir in das anlaufende Beschlussverfahren einbringen.

Schließlich hat unsere Fraktion sich eine Meinung zu der Absicht des Verkehrsministeriums gebildet, u. a. auf dem Südschnellweg eine Maut für den Lastwagenverkehr zu erheben. Die Erklärung formuliert unser Verkehrsexperte, Bezirksratsherr Rudolf Przybilla:
„Noch in diesem Jahr ist die Einrichtung der Gebührenpflicht für den LKW-Verkehr auf Bundesstraßen-Abschnitten vorgesehen. Mit dieser Maßnahme begrüßt die SPD-Fraktion im Bezirksrat Ricklingen Vorkehrungen, den Lärm und die Abgase zu vermindern. Die Verkehrsbelastung auf der Bückeburger Allee und dem Südschnellweg verringert sich, da der Maut-Schleichverkehr zwischen Bad-Nenndorf und Laatzen im Stadtbezirk unterbunden wird. Weitere Maßnahmen, die eine verbesserte Luftqualität auf der hochbelasteten Friedrich-Ebert-Straße oder eine passive Lärmdämmung auf der Frankfurter Allee und der Bückeburger Allee bewirken sollen, werden weiterhin gefordert.“

Jetzt wünscht die SPD-Bezirksratsfraktion Ihnen eine schöne, sonnige und erholsame Sommerzeit.
Möge das Wetter es zulassen, dass Sie die Schönheiten unserer Naherholungsgebiete genießen können und dass die Grillfeuer in den zahlreichen Gärten unseres Stadtbezirks aufsteigen können.

Ihre SPD-Bezirksratsfraktion in Ricklingen

Martin Walther
- Pressesprecher -

Sollten Sie Fragen haben oder sich genauer über die Arbeit der SPD-Bezirksratsfraktion Ricklingen informieren wollen, dann besuchen Sie uns im Internet unter www.spd-bezirksrat-ricklingen.de.

SPD
Links & Adressen
SPD-Fraktion
Artikel: Martin Walther, SPD-Fraktion im Bezirksrat Ricklingen
Nöthel 2011