Stadtfriedhof Ricklingen

[Zurück][Übersicht][Gästebuch][Email][Email Formular][Newsletter][Chat][Suche][Impressum]

Grüner Andachtsraum auf dem Stadtfriedhof Ricklingen offiziell eröffnet

Ein "Grüner Andachtsraum" auf dem Stadtfriedhof Ricklingen - Ein Projekt im Rahmen der Gartenregion Hannover

Ein in Deutschland einzigartiges Naturbauwerk ist mit dem "Grünen Andachtsraum" auf dem Stadtfriedhof Ricklingen entstanden. Die Idee dazu stammt vom "Weidendom", der 2003 auf der Internationalen Gartenbauausstellung in Rostock zu bewundern war. Wirtschafts- und Umweltdezernent Hans Mönninghoff eröffnete die Anlage offiziell am Sonntag (20. September 2009).

BesucherInnen können in dem "Grünen Andachtsraum" des Friedhofs unter freiem Himmel individuell Andacht halten oder eine Trauerfeier durchführen. Gleichzeitig kann die neue Anlage als Ort für Lesungen, Gedenkveranstaltungen oder kleine Konzerte genutzt werden. Der Stadtfriedhof Ricklingen bot für dieses in Deutschland einzigartige Projekt den besten Ort: In der Abteilung 45, auf einem Rasen-Rondell mit einem Durchmesser von 170 Metern.

Bereits Im Herbst 2008 fanden die vorbereitenden Arbeiten an der Fläche und den Wegen statt. Im Frühjahr 2009 wurde mit den Pflanz- und Wegebauarbeiten für den Andachtsraum begonnen. Im Innern des kreisförmigen Andachtsraumes steht eine alte Birke, die umschließenden "Wände" des Raumes werden von 3,5 Meter hohen Hainbuchen gebildet. Der Andachtsraum selbst hat einen Durchmesser von 17 Metern. Neben der beeindruckenden Birke wird eine Skulptur mit Birkenblatt-Motiven aus Mosaiken von der hannoverschen Bildhauerin Susanne Siegl die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Um das Areal schließt sich ein Rundweg mit fünf kleineren, ebenfalls kreisförmigen Räumen an, die so genannten "Stillen Räume". Diese werden in Zusammenarbeit mit Fachleuten der Palliativmedizin gestaltet. Die fünf Räume werden sich in ihrem Aussehen mit den fünf Trauerphasen auseinandersetzen, die jeder Mensch im Fall eines gravierenden Verlustes durchlebt, unabhängig davon, ob dieser Verlust die eigene Person (schwere oder tödliche Krankheit) oder Andere (Trennung in Beziehungen, Todesfall) betrifft. Da jeder Mensch im Laufe seines Lebens Verluste erlebt, wird sich hier also jede/r BesucherIn auch wieder finden und anregen lassen können, um eigene Lebenskrisen zu verstehen und zu verarbeiten.

Die Grundidee für die Gestaltung des Andachtsraumes wurde mit Beteiligung des Instituts für Landschaftsarchitektur der Leibniz-Universität Hannover im Rahmen eines studentischen Projekts weiterentwickelt. Ein ausgewählter Entwurf bildete die Grundlage für die konkrete Planung. Alle Pflanz- und Wegebauarbeiten für den "Grünen Andachtsraum" wurden in Zusammenarbeit mehrerer städtischer Friedhofsbetriebe und mit dem Ausbildungsbetrieb Garten- und Landschaftsbau des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün durchgeführt.

Die Kosten für die Gestaltung der neuen Anlage betrugen 70.000 Euro, davon kamen 30.000 Euro aus Mittel der Gartenregion Hannover.

Gartenregion Hannover
Links & Adressen
Artikel: Pressemitteilung, LH Hannover, 20.09.2009
Nöthel 2009