Seniorenspielplatz Ricklingen

[Zurück][Übersicht][Gästebuch][Email][Email Formular][Newsletter][Chat][Suche][Impressum]

Erster Seniorenspielplatz Hannovers entsteht in Ricklingen

Am Dienstag, 17. Juni 2008, hatte die Landeshauptstadt Hannover, der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün und der Bezirksrat Ricklingen eingeladen, um über das Projekt "Seniorenspielplatz in Ricklingen" zu informieren. Zahlreiche interessierte Anwohner, aktuelle und zukünftige Nutzer des geplanten Aktivitäts- und Begegnungsplatzes hatten sich im Oberen Saal des Freizeitheimes Ricklingen eingefunden, um sich über den Stand der Planungen zu informieren und eigene Anregungen und Ideen einzubringen.

Bezirksbürgermeister Andreas Markurth informierte nach der Begrüßung über die Hintergründe für solch einen besonderen Ort im Stadtbezirk Ricklingen.
Weiter erklärte er, dass der demografische Wandel sowie ein geändertes Freizeitverhalten dazu geführt hätten, über Angebote für Senioren in Ricklingen nachzudenken. Zwar seien viele auch schon in Sportvereinen aktiv oder kommen in Begegnungsstätten oder Kirchengemeinden zusammen, aber es fehle an einem niedrigschwelligen Angebot, um soziale Kontakte knüpfen zu können. Und auch gerade der Standort hinter dem Freizeitheim, in der Nähe des Johanniter-Stiftes, sei eine ideale Ergänzung zum schon vorhandenen Seniorenangebot im Stadtteil.
Am 7. Juni 2007 wurde deswegen von der SPD ein Antrag (15-1338/2007: Einrichtung eines Seniorenspielplatzes) in den Bezirksrat eingebracht, der mit nur einer Gegenstimme angenommen wurde. Das Echo, auch in der Stadtverwaltung, war daraufhin so groß, dass nun innerhalb einen Jahres die ersten Vorschläge vorliegen.


Erster Entwurf des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün

Für den Fachbereich Umwelt und Stadtgrün erklärte Bernd Michaelis, dass eine Realisierung des Projektes noch in diesem Jahr schwierig sei, da im Haushalt der Stadt dafür noch keine Mittel vorgesehen seien. Falls sich aber Sponsoren fänden oder Drittmittel aufgetan würden, könne sich dies noch ändern.
Danach wurde der vorläufige Planungsstand vorgestellt, nach dem es auf dem Gelände hinter dem Freizeitheim Ricklingen einen generationsübergreifenden Kommunikationsort geben soll, der einen Kinder-, Senioren- und Gemeinschaftsbereich beinhaltet. Im Gegensatz zum Seniorenbereich sind die nötigen Finanzmittel für den Kinderbereich (rund 40.000 Euro), zu dem auch schon eine Beteiligung stattgefunden hat, durch ein städtisches Programm zur Verschönerung von Spielplätzen gesichert.

Alle Beteiligten und Gäste waren sich einig, dass der Name "Seniorenspielplatz" nicht optimal ist. Auch die Vertreterin des Seniorenbeirates der Landeshauptstadt Hannover, Doris Springer, wies darauf hin. Der Bezirksbürgermeister stellte in Aussicht, dass es nach Abschluss der Planungen einen Wettbewerb für einen besseren Namen geben könnte, aber bis dahin der jetzt genutzte Name als Arbeitstitel erst mal bestehen bleibe.

Bezirksbürgermeister Andreas Markurth
Bezirksbürgermeister Andreas Markurth begüßt die Gäste
Bernd Michaelis
Bernd Michaelis
(FB Umwelt & Stadtgrün)
Links & Adressen

Bernd Bohlen (FB Umwelt & Stadtgrün) stellt die Präsentation „Platz für Generationen” vor
Doris Springer
Doris Springer
(Seniorenbeirat)
Seniorenspielplatz Ricklingen
Artikel & Fotos: Fidele Dörp
Nöthel 2008