ARV

[Zurück][Übersicht][Gästebuch][Email][Email Formular][Newsletter][Chat][Suche][Impressum]

Ehrungen und Improvisation beim 4. Ricklinger Beeke-Frühstück

Das 4. Ricklinger Beeke-Frühstück fand dieses Jahr in ganz großem Rahmen statt. Die Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine (ARV) hatte am Sonntag, 17. Februar 2008, über 200 Gäste aus den Mitgliedsvereinen, aus den Kirchengemeinden und der Kommunalplitik - vom Stadtbezirksrat bis zur Regionsversammlung - sowie der Verwaltung in den festlich geschmückten Fritz-Haake-Saal des Freizeitheimes Ricklingen eingeladen.
Bei Getränken und einem Imbiss, sollte über das alte Jahr reflektiert und ein Ausblick in dieses Jahr getan werden. Als Höhepunkt des festlichen Frühstücks wurden langjährig ehrenamtlich tätige Mitglieder der Vereine der ARV vom Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks Ricklingen, Andreas Markurth, geehrt.

Ein Teil der Gäste hatte sich zuvor auf dem Parkplatz "An der Bauerwiese" getroffen, um gemeinsam nach einem kurzen Spaziergang am Freizeitheim einzutreffen.

Gegen 12.00 Uhr begrüßte der Vorsitzende der ARV, Bernd Meier, alle Gäste. Nach einem kurzen Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen in diesem Jahr, wie z. B. den 12. Tag der Ricklinger am 27. und 28. Juni 2008 auf dem Ricklinger Schünemannplatz, übergab er das Mikrophon dem Bezirksbürgermeister, Andreas Markurth. In seinem Grußwort wies er darauf hin, dass er diese Gelegenheit gerne wahrgenommen habe, allen Menschen im Stadtbezirk in einem schönen Rahmen für ihre Arbeit, "in den Vereinen, Verbänden und überall sonst, wo das gedeihliche Miteinander von dem Tun vieler umtriebiger Helferinnen und Helfer abhängig ist", so A. Markurth, einmal Danke zu sagen.

Bezirksbürgermeister Andreas Markurth

In seiner Rede schlug der Ricklinger Bezirksbürgermeister dann den Bogen von Wilhelm Buschs Gedicht "Willst Du froh und glücklich leben - Lass kein Ehrenamt Dir geben" über Johannes Rau, der 2001 in seiner damaligen Funktion als Bundespräsident anlässlich des Internationalen Jahres der Freiwilligen sagte: "Ohne ehrenamtliche Arbeit erfriert unsere Gesellschaft.", zur Statistik, die belegt, dass mehr als ein Drittel der Menschen sich ehrenamtlich engagieren.
A. Markurth: "Sie, meine Damen und Herren, sind im Stadtbezirk mehr als engagiert, Sie tragen und bereichern das gesellschaftliche Miteinander in hervoragender Weise. Aber ich glaube, dass wir in allen Bereichen noch mehr engagierte Menschen brauchen können. Vielen Dank."

Im Anschluss wurden dann Hermann Lohmann, Karl-Heinz Röver, Lothar Mayer und die Tanzsportabteilung von Blau-Weiß Linden "Die Lindener Narren" für Ihre Leistungen von der ARV ausgezeichnet.

Herman Lohmann war 34 Jahre 1. Vorsitzender der Siedlergemeinschaft Groß-Ricklingen

Hermann Lohmann, Jahrgang 1934, trat am 1. April 1968 in die Siedlergemeinschaft Groß-Ricklingen ein. Neben seinem Vorstandsposten vertrat er die Interessen und Belange in der Kreisgruppe Hannover und später als Vorstand der Kreisgruppe auch als Delegierter auf Landesverbandstagen des Deutschen Siedlerbundes. Als er 2005 den Vorsitz der Siedlergemeinschaft abgab, hinterließ er eine große Lücke, die er als Ehrenvorsitzender nun mit Rat und Tat etwas zu schließen hilft.
A. Markurth: "Nach Meinung des Vorstandes der Siedlergemeinschaft sind die Dinge, die Hermann Lohmann anfasst, richtig und gut. Er wird heute für sein herausragendes ehrenamtliches Engagement geehrt. Meinen Dank auch namens des Bezirksrates möchte ich an dieser Stelle anfügen."


Bezirksbürgermeister Andreas Markurth, Karl-Heinz Röver, Hermann Lohmann und der ARV-Vorsitzende Bernd Meier (v.l.)

Karl-Heinz Röver war 42 Jahre 1. Kassierer der Siedlergemeinschaft Groß-Ricklingen

Karl-Heinz Röver, Jahrgang 1929, trat 1961 in die Siedlergemeinschaft Groß-Ricklingen ein. Er engagierte sich von Anfang an im Vorstand und war von 1965 bis 2007 als 1. Kassierer "Hüter der Gemeinschaftskasse". Er war Delegierter in der Kreisgruppe Hannover des damaligen Deutschen Siedlerbundes und er gehört heute als Revisor weiterhin dem Vorstand der Siedlergemeinschaft Groß-Ricklingen an.
A. Markurth: "Lieber Herr Röver, auch ich möchte mich im Namen des Bezirksrates Ricklingen herzlich bei Ihnen bedanken und Ihnen und Ihrer Famillie für die kommende Zeit alles Gute wünschen."

Lothar Mayer engagiert sich seit 40 Jahren für die Leichtathletik beim TuS Ricklingen


Andreas Markurth, Lothar Meyer und Bernd Meier

Lothar Mayer, Jahrgang 1940, trat am 1. November 1966 in den Turn- und Sportverein Ricklingen ein. Zunächst engagierte er sich als Jugendwart, dann wurde er Abteilungsleiter der Leichtathletiksparte und schließlich Hauptspielwart im Vorstand des Sportvereins. Bereits 2001 wurde er vom TuS Ricklingen mit der silbernen und 2005 mit der goldenen Verdienstnadel für seinen langjährigen und unermüdlichen Einsatz ausgezeichnet. Dabei wurde auf zwei Wettbewerbe besonders hingewiesen, die Lothar Meyer ausgerichtet hat, den internationalen Gehwettbewerb zum 75. Vereinsjubiläum des TuS Ricklingen und die mittlerweile zweitgrößte Laufveranstaltung in Hannover, den 1991 von ihm wieder reaktivierten Ricklinger Volkslauf.
A. Markurth: "An Herrn Lothar Mayer geht mein Dank für seine hervorrragende Arbeit für den TuS Ricklingen und an dieser Stelle schließe ich natürlich den Bezirksrat Ricklingen mit ein."

Erfolgreichster Verein 2007 der ARV sind die Lindener Narren


Der Wanderpokal "Erfolgreichster Verein der ARV" 2007 geht an die Lindener Narren

Den Wanderpokal für den erfolgreichsten Verein der Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine ging an die Karnevalsgemeinschaft Blau-Weiss Linden, deren Tanzsportabteilung - mit Tanzgarden, Mariechen und Tanzpaaren - bei dem 38. bundesoffenen Qualifikationsturnier in der AWD-Hall 9 Niedersachsenmeistertitel, 4 Vize-Meistertitel sowie drei dritte Plätze erreichen konnten. Insgesamt ertanzten sich die Lindener Narren dabei 19 Pokale.

Nach dem Imbiss zeigten die "Theater Erlebnis ImproStars" ihr Können. Drei Akteure zeigten vier sogenannte Improvisationsspiele und wurden dabei teilweise von Freiwilligen aus dem Saal auf der Bühne unterstützt. Zu kurzen Sketchen konnten die Zuschauer den Spielern Begriffe und Situationen zurufen, die diese dann sofort in ihr lustiges Spiel einbauten.


Theater Erlebnis ImproStars

Auch beim Wandepokals für den erfolgreichsten Verein musste im Vorfeld des Beeke-Frühstücks improvisiert werden, wie der ARV-Vorsitzende Bernd Meier vor der Verleihung an die Lindener Narren mitteilte. Wegen des Transports des Wanderpokals zum Freizeitheim Ricklingen hatte sich das dargestellte Pferd beide Hinterbeine gebrochen.
B. Meier: "Was tun?, war die Frage. Innerhalb von zwei Stunden konnte ein Veterinär gefunden werden. Das war der Schlossermeister Walter Böcker aus dem Kreipeweg. Er hat dem Pferd die Hinterbeine geschient und zwei Manschetten verpasst, so dass es jetzt verliehen werden kann."

ARV
Die Tanzsportabteilung der Lindener Narren wird auf die Bühne gerufen
Links & Adressen

Laudatio für die Lindener Narren

Regina Vroon, Leiterin der Tanzsportabteilung, dankt für die Ehrung

Theater Erlebnis ImproStars
Artikel: Fidele Dörp
Fotos: Ulrich Kütemeyer
Nöthel 2008