Die Grünen Ricklingen

[Zurück][Übersicht][Gästebuch][Email][Email Formular][Newsletter][Chat][Suche][Impressum]

Die Grünen in Ricklingen: Bericht aus der Sitzung des Bezirksrats am 7.2.2008

Der Bezirksrat wurde in dieser Sitzung von 2 Mitarbeitern des Verbundes sozialtherapeutischer Einrichtungen e.V. (VSE) über ein seit 4 Jahren bestehendes Projekt in Mühlenberg informiert, das aus einer Bewohnerbefragung im Ossietzkyring entstanden ist. Die Arbeitsgemeinschaft der Bewohner im Ossietzkyring, kurz „AG-BOSS“, ist eine Einrichtung in einer Wohnung, in der Spielenachmittage mit Kinderbuffet, Basteln für Kinder, Sprachkurse mit Kinderbetreuung in Zusammenarbeit mit der Diakonie sowie eine Kleiderkammer, ein Frauenfrühstück und andere Aktivitäten stattfinden. Der Zuschuss für dieses Projekt läuft Ende 2008 aus, und es ist offen, wie es weitergeht. Vieles wird über Spenden organisiert. Lebensmittel kommen vom Verein “Hilfe für hungernde Kinder“. Es gibt 1-€-Kräfte und ehrenamtliche Helfer. Wenn aber die Stunden für die professionelle Unterstützung durch die Mitarbeiter des VSE nicht mehr finanziert werden, kann dieses niederschwellige Angebot kaum weiter bestehen. Gerade die Nähe zu den Bewohnern und die Überschaubarkeit der Einrichtung haben dazu geführt, dass vor allem Frauen mit Migrationshintergrund hierher kommen. So wurde die Frage, ob eine Verlagerung der Aktivitäten z.B. in das Freizeitheim Weiße Rose möglich sei, eher verneint.

In der Bürgerfragestunde wurde ein Problem angesprochen, das auch schon in der Stadtteilrunde Bornum/Mühlenberg/Wettbergen auftauchte. 79 Bewohner in den Häusern Ossietzkyring 31 a - f suchen Hilfe, weil sie von ihrer Wohnungsverwaltung sehr hohe Jahresnebenkostenabrechnungen erhalten haben. Da sie die Abrechnungen für fehlerhaft halten und viele die Nachzahlungen von bis zu 800 € kaum aufbringen können, haben sie eine Unterschriftensammlung gemacht. Der Bezirksbürgermeister wies sie darauf hin, dass dies zunächst ein privatrechtliches Problem sei, er sich aber dennoch darum kümmern wolle.

Einen großen Raum nahm noch die Diskussion um den 3. Fußballplatz in Wettbergen und die Sanierung der Sporthalle in Wettbergen ein. Die Sportanlage wird immer noch von der Stadt betrieben. Verhandlungen zur Übergabe an den Verein TuS Wettbergen laufen seit 4 Jahren. Sie scheiterten bisher an finanziellen Problemen. In der Sporthalle gibt es noch eine 30 Jahre alte Nachtspeicherheizung. Die Sanierung der Heizung, Lüftung, Deckenbeleuchtung und des Daches kostet ca. 640000 €. Die Erforderlichkeit einer weiteren energetischen Sanierung ist absehbar. Zusätzlich ist der Bedarf für einen 3. Fußballplatz vorhanden, aber auch dieser soll als kleiner Platz noch 220000 € kosten. Der 2005 gewährte Zuschuss des Bezirksrats für diesen Platz wurde noch nicht verwendet. Der Verein erwartet von der Stadt die fehlenden 150000 € für die Hallensanierung und will dann den 3. Fußballplatz in Eigenarbeit errichten. Ob aber dieses Geld im Haushalt 2009 bewilligt wird, ist offen.

Die grüne Stadtteilgruppe trifft sich immer am ersten Mittwoch im Monat; Sie sind herzlich eingeladen! Die nächste Sitzung des Bezirksrats findet am 6. März statt.

Herzlichst, Ihr Jürgen Weßling und Ihre Sabine Tegtmeyer-Dette

B90 / Die Grünen
Links & Adressen
B90 / Die Grünen
Artikel: Jürgen Weßling, B90 / Die Grünen Ricklingen
Nöthel 2007