Die Grünen Ricklingen

[Zurück][Übersicht][Gästebuch][Email][Email Formular][Newsletter][Chat][Suche][Impressum]

Die Grünen in Ricklingen: Bericht aus der Sitzung des Bezirksrats am 10.01.2008

In der ersten Bezirksratssitzung im neuen Jahr hat die Verwaltung über ihre Pläne berichtet, ein Stadtbezirksmanagement einzurichten. Herr Härke vom Fachbereich Steuerung, Personal und Zentrale Dienste der Landeshauptstadt stellte das Konzept vor, mit dem die städtischen Dienstleistungen für den Stadtbezirk besser vernetzt werden sollen. Hierzu wird je ein Stadtbezirksmanager bzw. eine Stadtbezirksmanagerin pro Stadtbezirk ab Mitte 2008 verwaltungsintern die Aktivitäten für und in den einzelnen Stadtbezirken koordinieren. Es sollen zukünftig verwaltungsinterne Stadtbezirkskonferenzen stattfinden, in denen fachübergreifend wichtige Themen und Handlungsbedarf in den Stadtbezirken diskutiert und abgestimmt werden.

Das Konzept zielt in erster Linie auf eine Verbesserung der Abstimmung der Aktivitäten innerhalb der Verwaltung. Die Koordination durch das Stadtbezirksmanagement soll jedoch auch dazu führen, dass die Bürgerinnen und Bürger eines Stadtteils einen festen Ansprechpartner in der Verwaltung bekommen, der die Aktivitäten im Bezirk kennt und ggf. fachkundige Ansprechpartner in der Verwaltung vermitteln kann. Die Stadtbezirksmanager und –managerinnen werden auch bei Treffen in den Bezirken anwesend sein, um den Kontakt vor Ort herzustellen. Die Stadtbezirksmanager und –managerinnen sollen bis Mitte des Jahres ausgewählt werden, so dass wir im zweiten Halbjahr unseren Ricklinger Manager bzw. unsere Ricklinger Managerin kennen lernen werden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

Weiteres Thema in der Bezirksratssitzung war die Gestaltung des Ricklinger Stadtwegs. In Zusammenhang mit dem Bau des Hochbahnsteigs am Schünemannplatz sollen auch die Seitenräume am neuen Hochbahnsteig verschönert werden. Nach der Fertigstellung des Hochbahnsteigs will die Stadtverwaltung in Abstimmung mit den Ricklinger Vereinen und dem Bezirksrat ein Konzept für die Verschönerung des südlichen Ricklinger Stadtwegs erarbeiten. Im Bezirksrat herrscht etwas Unmut darüber, dass noch keine konkreten Pläne für den Umbau dieses Bereichs entwickelt wurden. Von Seiten der Stadtverwaltung wurde jedoch betont, dass die bisher vorliegenden Konzepte nicht realisierbar seien.

Einige Verwirrung herrschte in der letzten Sitzung des Bezirksrats im alten Jahr über die Frage, ob Fahrradwege, die zwar als solche erkennbar, aber nicht durch ein entsprechendes Schild als Fahrradweg gekennzeichnet sind, zum Fahrrad fahren genutzt werden dürfen. Die Verwaltung hat nun klar gestellt, dass Fahrradfahrer Radwege benutzen müssen, wenn die jeweilige Fahrtrichtung mit dem Zeichen „Radweg“, „gemeinsamer Geh- und Radweg“ oder „getrennter Rad- und Fußweg“ gekennzeichnet ist. Andere rechte Radwege dürfen Radfahrer benutzen. So sagt es die Straßenverkehrsordnung. Andere Radwege sind solche, die baulich angelegt und nach außen erkennbar für die Benutzung für den Radverkehr bestimmt sind. Sie sind jedoch nicht durch eines der oben genannten Verkehrsschilder gekennzeichnet. Solche Radwege kann der Radverkehr in Fahrtrichtung rechts benutzen. Es wird aber nicht beanstandet, wenn der Radverkehr diese „anderen“ Radwege nicht benutzt. Damit ist die noch in der letzten Sitzung herrschende Unklarheit beseitigt.

Die grüne Stadtteilgruppe trifft sich immer am ersten Mittwoch im Monat; Sie sind herzlich eingeladen! Die nächste Sitzung des Bezirksrats findet am 7. Februar 2008 statt.

Herzlichst, Ihr Jürgen Weßling und Ihre Sabine Tegtmeyer-Dette

B90 / Die Grünen
Links & Adressen
B90 / Die Grünen
Artikel: Jürgen Weßling, B90 / Die Grünen Ricklingen
Nöthel 2007