Oberricklingen

[Zurück][Übersicht][Gästebuch][Email][Email Formular][Newsletter][Chat][Suche][Impressum]

Bewohnerbefragung in Oberricklingen: Ihre Meinung ist gefragt!

Wir werden weniger, grauer und bunter! Doch was heißt das eigentlich für Bewohnerinnen oder Bewohner im Stadtteil? Welche Auswirkungen hat der demographische Wandel und wie wirken sich die veränderten Lebensumstände auf die Wohn- und Lebensbedingungen im Stadtteil aus?

Diesen Fragen möchte das Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie der Universität Hannover im Rahmen einer studentischen Untersuchung nachgehen, die in Absprache mit der Stadt Hannover, Bereich Stadtentwicklung erfolgt und von Ricklingens Bezirksbürgermeister Herrn Andreas Markurth unterstützt wird. Zu diesem Zweck führt das Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie unter der Leitung von Frau Prof. Dr. S. Albrecht in der Woche vom 23. bis 28. Juli 2007 eine Haus-zu-Haus-Befragung südlich der Wallensteinstraße zwischen Bartold-Knaust-Straße und Hamelner Chaussee in Oberricklingen durch.

Mithilfe eines Fragebogens werden Studentinnen und Studenten die Meinung der Bewohner/innen zu verschiedenen Themen erfragen, denn sie sind es, die selbst am besten darüber Bescheid wissen, welche Probleme sie im Stadtteil bewegen und welche Wünsche und Anregungen sie für die zukünftige Gestaltung des Stadtteils haben. Nur wenn jeder mitmacht, kann ein umfassendes Bild zu den Wohn- und Lebensbedingungen in Oberricklingen erstellt werden. Alle Antworten werden selbstverständlich anonym behandelt, denn nicht der Name einer einzelnen Person ist wichtig, sondern die Einschätzung der Bewohner/innen zur Lebensqualität in Oberricklingen!

Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie
Links & Adressen
Artikel: Bilge Tutkunkardes, Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie
Nöthel 2007