Die Grünen Ricklingen

[Zurück][Übersicht][Gästebuch][Email][Email Formular][Newsletter][Chat][Suche][Impressum]

Die Grünen in Ricklingen: Bericht von der Sitzung des Bezirksrats am 07. Juni 2007

In der jüngsten Sitzung des Bezirksrats hat die Stadtverwaltung einige interessante Informationen vorgetragen. Zunächst wurde der Stand der Überlegungen zur Erweiterung der Stadtbibliothek von Herrn Wuttig von der Stadtteilkulturarbeit vorgestellt. Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Varianten zur Erweiterung der zu kleinen Fläche der Bibliothek wurden erörtert. In diesem Jahr wird die Erweiterung leider noch nicht umgesetzt werden, da im Haushalt hierfür keine Mittel vorgesehen sind.

Herr Pohl vom Bereich Straßen- und Brückenbau stellte den aktuellen Stand zum Hochwasserschutz in Ricklingen vor. Es wurden in diesem Jahr bereits viele kleinere Maßnahmen zur Verbesserung des Schutzes vor Überschwemmungen umgesetzt. So wurde der Damm von den wuchernden Bäumen und Büschen befreit und die Mauer am Edelhof wurde neu aufgemauert und verbreitert. Im nächsten Jahr wird der Hochwasserschutz durch die Verbreiterung der Benno-Ohnesorg-Brücke einen riesigen Schritt nach vorne machen.

Der dritte Vortrag der Verwaltung wurde von Herrn Kaminski vom Bereich Verkehrsplanung gehalten und beschäftigte sich mit der Lärmbelästigung in Oberricklingen durch Autoverkehr. Die Zahlen belegen, dass der Verkehr in den letzten Jahren (außer im Jahr 2000) nicht zugenommen hat. Der starke Rückschnitt der Pflanzen an der Nenndorfer Chaussee hat jedoch keine Auswirkungen auf den wahrnehmbaren Geräuschpegel. Bepflanzungen haben erst ab ca. 35 m Bewuchstiefe schalldämmende Wirkung. Ein starker Rückschnitt wie in diesem Frühjahr ist alle fünf Jahre erforderlich, damit eine höhere Verdichtung durch Ausbildung des Bewuchses entsteht.

In der Bürgerfragestunde wurde die Entscheidung der Region kritisiert, dass die Schüler der Humboldtschule, die aus Wettbergen, Ricklingen und Mühlenberg kommen, zukünftig mit der von der Region gestellten Schülerkarte nur noch bis zum Fischerhof fahren können und von dort aus den restlichen Weg zu Fuß gehen müssen. Der Bezirksrat hat auf Antrag der CDU-Fraktion beschlossen, dass die Stadtverwaltung sich bei der Region dafür einsetzen soll, dass die Schüler wieder einen Fahrausweis bis zur Stadionbrücke erhalten. Wir haben den Antrag der CDU unterstützt, obwohl wir der Auffassung sind, dass hier der falsche Adressat angesprochen wurde. Unser Änderungsantrag, mit dem wir die Regionsabgeordneten auffordern wollten, die entsprechende Änderung der Ausgabe der Schülerausweise zu beschließen, wurde von den anderen Fraktionen abgelehnt. Das bedauern wir sehr, denn unserer Meinung nach wäre die Regionsversammlung die richtigen Adresse für diese Bitte gewesen, da diese Frage in ihren Zuständigkeitsbereich fällt.

In der Sitzung der Stadtteilgruppe am 06. Juni 2007 hat Herr Heitmann von Ökostadt e.V. uns die Möglichkeiten zur Nutzung der Solarenergie und zur Beteiligung an Solar- und Photovoltaikanlagen vorgestellt. Insbesondere auf öffentlichen Gebäuden wie Schulen und Schwimmbädern, aber auch auf der Landesbibliothek sind in den letzten Jahren große Photovoltaikanlagen entstanden, an denen Anteile erworben werden können.

Die Stadtteilgruppe trifft sich im Juli zu ihrem traditionellen Sommerfest. Nach der Sommerpause geht es dann im September mit vielen interessanten Themen weiter. Sie sind herzlich eingeladen, bei Interesse an unseren Sitzungen teilzunehmen. Die jeweiligen Themen unserer Sitzungen werden wir rechtzeitig ankündigen.

Ihr Jürgen Weßling und Ihre Sabine Tegtmeyer-Dette

B90 / Die Grünen
Links & Adressen
B90 / Die Grünen
Artikel: Jürgen Weßling, B90 / Die Grünen Ricklingen
Nöthel 2007