CDU

[Zurück][Übersicht][Gästebuch][Email][Email Formular][Newsletter][Chat][Suche][Impressum]

Die CDU-Bezirksratsfraktion informiert: Hochwasserschutzmaßnahmen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in der Bezirksratssitzung am 15.06.2006 konnte erfreulicherweise festgestellt werden, dass die Landeshauptstadt Hannover eine Drucksache vorlegte zur Umsetzung der Hochwasserschutzmaßnahmen. Nach dem Hochwasser im Jahre 2002 hatte die CDU-Bezirksratsfraktion in einer Anfrage die Verwaltung gebeten, über die Sicherheit der Deichanlage zu berichten. Die damalige Aussage der Verwaltung erschreckte doch sehr, da Defizite an der Flutmauer Papehof und dem gesamten Bereich der Bauerwiese sowie des Deichfußes am Pumpenhaus bestanden. Von Seiten des politischen Mitbewerbers wurde zeitweise von "Panikmache" gesprochen, wenn es um die Sicherheit des Deiches ging. Es zeigt sich heute, dass die Landeshauptstadt Hannover doch sehr schnell auf die Mängel, die sofort zu beseitigen waren (Spuntwände am Pumpenhaus, Rückschnitt des Gehölzes sowie Erhöhung der Flutmauer am Papehof), reagierte. Die Bauarbeiten sind fast abgeschlossen.
Die vorgelegte Drucksache gibt Hoffnung, dass bis zum Jahre 2011 die Benno-Ohnesorg-Brücke in Linden (Capitol) verbreitert und der Deich bis zum Südschnellweg verlängert wird. In einem interfraktionellen Antrag ist die Verwaltung gebeten worden, Jahresberichte über den Fortgang der Planungen bzw. Baumaßnahmen vorzulegen.

Mit mehreren Anfragen an die Verwaltung hat die CDU-Bezirksratsfraktion wieder einmal bemängelt, dass nach Bauarbeiten diverse Straßen noch nicht wieder in den ursprünglichen Zustand versetzt wurden. Darauf informierte die Verwaltung den Bezirksrat, dass der Gehweg Höhe Stadtbahn/Hochbahnsteig Wallensteinstraße, die Gehwege, Bordsteinkanten und Fahrbahndecken in der Steckerstraße sowie Kreipeweg nach der Fußballweltmeisterschaft fertiggestellt werden. Die Fahrbahndecke des Henckellweges/Einmündung Pfarrstraße kann erst nach weiteren Leitungsbaumaßnahmen der Stadtwerke wiederhergestellt werden.

Eine weitere Anfrage befasste sich mit dem historischen Gehwegpflaster Bebelstraße/Heinrich-Meister-Allee/Friedrich-Ebert-Platz. In diesem Bereich haben sich die Gehwege, die mit dem historischen Pflaster versehen sind, so verschlechtert, dass es für Fußgänger mit Kinderwagen, Rollatoren oder aber Rollstuhlfahrer bei Witterungslagen wie Nässe und Schnee schwer ist, diese zu benutzen. Die Verwaltung teilte mit, dass aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten der Stadt das Rückversetzen in den Ursprungszustand zur Zeit nicht möglich ist. Dieses ist ein Skandal! Die CDU-Bezirksratsfraktion zeigte sich über diese Antwort sehr erbost. Der Bezirksbürgermeister sagte zu, die Verwaltung noch einmal auf dieses Problem anzusprechen.

Ein weiteres Problem, so die CDU-Bezirksratsfraktion, stellt die unbefriedigende Situation im Bereich Beekestraße/Ricklinger Stadtweg dar. Die Linienführung für Linksabbieger Richtung Freizeitheim Ricklingen ist für Autofahrer schwer wahrzunehmen; es sind schon mehrere Fahrzeuge in die neu angelegte Grünfläche vor dem Grundstück Haake gefahren bzw. in das gepflasterte Gleisbett der ÜSTRA. Aufgrund dieser Anfrage wurde bereits das Verbotsschild "Durchfahrt verboten" zwischen den Gleisen aufgestellt. Die Verwaltung sah in der Kurvenführung kein Problem für den Linksabbieger. Leider ist diese Sicht der Verwaltung/Fachbereich Verkehrslenkung falsch. Es sind schon wieder Fahrzeuge in die angelegte Grünfläche gefahren.
Die CDU-Bezirksratsfraktion wird mit dem Fachbereich Verkehrslenkung sprechen, um vielleicht in einem Ortstermin auf die genannten Probleme hinzuweisen.

Zu erreichen ist die Bezirksratsfraktion entweder unter Tel. 0163/4207704 oder E-Mail.

Albert Koch
Fraktionsvorsitzender

CDU
Links & Adressen
CDU-Bezirksratsfraktion Ricklingen
Artikel: CDU-Bezirksratsfraktion Ricklingen, Barbara Dreyer
Hettwer/Nöthel 2006